WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Unileben weltweit

Das sind die besten Städte für Studenten

  In welcher Stadt gibt es die besten Universitäten? Wo lebt es sich am besten und wo sind attraktive Arbeitgeber direkt vor Ort? Unter den zehn Top-Metropolen für Studenten sind auch zwei deutsche Städte.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Platz zehn: Vancouver REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz zehn: Vancouver
Einmal im Jahr veröffentlicht die Plattform topuniversities.com ein Ranking mit den besten Städten für Studenten weltweit. Bewertet werden die Metropolen anhand ihrer Attraktivität für ausländische Studenten, der Höhe der Lebenshaltungskosten und Studiengebühren, der Dichte an ausgezeichneten Hochschulen und der Anzahl an nationalen und internationalen Top-Arbeitgebern vor Ort. Kanada ist im aktuellen Ranking gleich drei mal unter den Top 15, Vancouver belegt sogar Platz zehn. Das liegt unter anderem an den Top-Unis, der University of British Columbia und der Simon Fraser University. Außerdem üben die Landschaft, das Nachtleben und die Künstlerszene eine starke Anziehung auf Studenten aus, die im Ausland studieren möchten.

Platz neun: München dpa

Quelle: dpa

Platz neun: München
Die bayerische Landeshauptstadt punktet vor allem durch ihre Attraktivität: Lebensqualität, kulturelles Angebot und das Nachtleben in München überzeugen die Macher des Rankings. Außerdem sind die Preise in München im internationalen Vergleich sehr gering. München ist sogar die zweitgünstigste Stadt innerhalb der Top Ten. Außerdem sind zwei Münchner Universitäten - die TU und die LMU - unter den 100 besten Universitäten der Welt, was für die Attraktivität als akademischer Standort spricht.

Platz acht: Boston REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz acht: Boston
Boston hat im Vergleich zum Vorjahr fünf Plätze gutgemacht und es somit unter die Top Ten der attraktivsten Städte für internationale Studenten geschafft. Mit Hochschulen wie dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) oder der Harvard University gehört Boston zu einem der akademischen Knotenpunkte der Welt. Auch die Kunstszene spricht für Boston. Dafür ist ein Studium in der amerikanischen Metropole nciht gerade günstig: Manche Universitäten verlangen bis zu 40.000 Dollar Studiengebühren pro Jahr.

Platz sieben: Tokyo REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz sieben: Tokyo
Wer in einer lebendigen Großstadt studieren will, der sollte nach Tokyo gehen. Die japanische Hauptstadt ist die Heimat von 13 internationalen Top-Universitäten und bietet eine unvergleichlich cosmopolitische Umgebung für Studenten.

Platz sechs: Berlin dpa

Quelle: dpa

Platz sechs: Berlin
Die deutsche Hauptstadt hat im Vergleich zum Vorjahr drei Plätze gutgemacht. Die Macher des Rankings bezeichnen Berlin als eine der coolsten Metropolen der Welt, die es in punkto Design, Mode, Musik und Kunst mit New York und London aufnehmen könne. Hinzu kommt, dass auch internationale Studenten in Berlin keine Studiengebühren zahlen müssen und die Kosten für Miete und Lebensmittel vergleichsweise gring sind. Dafür können es Berlins Unis nicht mit den Hochschulen in Paris oder London aufnehmen.

Platz fünf: Melbourne REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz fünf: Melbourne
Melbourne ist mehr als nur ein Mekka für Tennis-Fans: Sieben der dort ansässigen Universitäten gehören zu den besten Unis der Welt. Darunter die University of Melbourne oder die Australian National University. Die Studentenschaft in Melbourne ist sehr international.
Außerdem gilt Melbourne als Australiens Kulturhauptstadt. Trotzdem ist die Stadt im aktuellen Ranking um drei Plätze von Rang zwei auf fünf abgerutscht.

Platz vier: Seoul AP

Quelle: AP

Platz vier: Seoul
Die Hauptstadt Südkoreas schafft es dank der hohen Dichte attraktiver Arbeitgeber, der hohen Reputation der dort ansässigen Universitäten und der hohen Lebensqualität auf Platz vier des Rankings. "Langeweile gibt es in dieser Stadt nicht", heißt es in der Untersuchung.

Platz drei: London AP

Quelle: AP

Platz drei: London
Noch belegt London als attraktive Studentenstadt den dritten Platz (Platz fünf im Vorjahr). Zu dem Aufstieg beigetragen hat unter anderem die Schwäche des britischen Pfunds, die die Lebenshaltungskosten in der britischen Hauptstadt auf ein erträgliches Maß reduziert hat. Natürlich ist London immer noch kein billiges Pflaster und auch die Studiengebühren an Eliteunis wie dem King's College sind nicht zu verachten.Trotzdem punktet London mit seinen berühmten Universitäten, dem multikulturellen Flair, seinem Finanzsektor, seinen Museen und seiner Kunstszene. Die Frage ist nur, wie lange noch.

Platz zwei: Paris REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz zwei: Paris
Vier Jahre lang belegt die französische Hauptstadt den ersten Platz in diesem Ranking. 2017 muss sich Paris mit Platz zwei begnügen. Dennoch bleibt Paris eine Stadt mit einer sehr hohen Dichte an internationalen Universitäten, von denen 18 zu den weltbesten Hochschulen gehören. Darunter die ENS Paris, die Ecole Polytechnique ParisTech oder die Université Paris-Sorbonne.Auf der anderen Seite stehen allerdings die sehr hohen Lebsnhaltungskosten, die so manchen Studenten abschrecken dürften.

Platz eins: Montreal REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz eins: Montreal
Multikulturell, mehrsprachig, Kulturhauptstadt Kanadas und die "Intelligent Community" des Jahres 2016: Montreal hat im Ranking der Top-Städte für Studenten sechs Plätze gut gemacht und belegt nun den ersten Platz im Ranking. In Montreal stehen außerdem einige der besten kanadischen Universitäten wie die McGill University oder die Université de Montréal.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm hinzu“

×