WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Jürgen Salz

Jürgen Salz

  • WirtschaftsWoche Unternehmen & Märkte
  • Reporter Unternehmen & Märkte

Jürgen Salz, Jahrgang 1963, studierte Betriebswirtschaft in Köln und volontierte anschließend an der Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Danach war er vier Jahre Redakteur bei den "VDI-Nachrichten". Seit 1995 ist er bei der WirtschaftsWoche, Spezialgebiete: Pharma, Chemie. 2004 erhielt er, gemeinsam mit dem Kollegen Harald Schumacher, den Herbert-Quandt-Medienpreis für ein Porträt über Adolf Merckle.

Weitere Artikel dieses Autors

Bayer-Vorstand Liam Condon: "Wir verklagen keine Kleinbauern"

Bayer-Vorstand Liam Condon

PremiumInterview "Wir verklagen keine Kleinbauern"

Vorstand Liam Condon managt die Monsanto-Übernahme. Ein Gespräch über verpatzte Geschäfte, Imagekorrekturen, eine Marke, die es wohl bald nicht mehr gibt – und seine persönliche Zukunft im Konzern.

von Jürgen Salz, Jacqueline Goebel

Der Fall Deniz Yücel: Springer-Chef Döpfner bittet Dax-Chefs um Solidarität

Der Fall Deniz Yücel

Springer-Chef Döpfner bittet Dax-Chefs um Solidarität

In einem Brief an die Vorstandsvorsitzenden aller Dax-Konzerne hat Springer-Chef Mathias Döpfner um Unterstützung bei der Freilassung des inhaftierten Journalisten Deniz Yücel gebeten. Hier Auszüge aus dem Schreiben.

von Matthias Kamp, Peter Steinkirchner, Astrid Maier, Jürgen Salz

Monsanto-Übernahme: Bayer schließt höhere Kartellauflagen nicht aus

Monsanto-Übernahme

exklusiv Bayer schließt höhere Kartellauflagen nicht aus

Bayer-Vorstand Liam Condon kalkuliert bei der Übernahme des US-Konzerns Monsanto auch mit weiterreichenden Kartellauflagen als bisher erwartet.

von Jürgen Salz

Ex-Ratiopharm-Chef Albrecht übernimmt: Ein Aufputschmittel für Stada!

Ex-Ratiopharm-Chef Albrecht übernimmt

Ein Aufputschmittel für Stada!

Claudio Albrecht wird der vierte Stada-Chef in nur 15 Monaten. Allzu soll auch der 58-jährige Manager nicht an der Vorstandsspitze verweilen. Auf jeden Fall wird Albrecht dem Medikamenten-Hersteller gut tun.

von Jürgen Salz

Nach WiWo-Bericht: Stada gibt Untersuchung zu dubiosem Ladival-Deal in Auftrag

Nach WiWo-Bericht

Stada gibt Untersuchung zu dubiosem Ladival-Deal in Auftrag

Stada gerät wegen des Verkaufs der Sonnenschutzmittel-Marke Ladival unter Beschuss, über den die WirtschaftsWoche berichtete. Der Pharmakonzern kündigte jetzt Konsequenzen an und leitet eine Überprüfung ein.

von Jürgen Salz

Verdunklung auf Knopfdruck

Premium Smarte Fenster könnten das Ende der Jalousien einleiten

Forscher und Konzerne wie Merck arbeiten am Fenster der Zukunft. Es braucht keine Jalousien und verdunkelt sich selbst. Doch es gibt einen Haken.

von Jürgen Salz

Stada: Geschätzte Zahlen im Geschäftsbericht

Stada

exklusiv Geschätzte Zahlen im Geschäftsbericht

Kurz vor der Hauptversammlung kommt heraus, dass Stada nicht weiß, wie die Geschäfte in Vietnam laufen. Mit seinem lokalen Partner ist das Unternehmen offenbar so verkracht, dass dieser sich weigerte, Zahlen zu liefern.

von Jürgen Salz

Stada: Warum die Querelen nach der Übernahme weitergehen

Stada

Premium Warum die Querelen nach der Übernahme weitergehen

Die neuen Eigner wollen Stada auf Zukunft trimmen. Davor gilt es aber einen obskuren Verkauf unter dem alten Management aufzuklären. Das könnte auch auf der Hauptversammlung für Zündstoff sorgen.

von Melanie Bergermann, Jürgen Salz

Nach Pharma-Übernahme: Warum der Stada-Aufsichtsrat zurücktritt

Nach Pharma-Übernahme

Warum der Stada-Aufsichtsrat zurücktritt

Chefkontrolleur Carl Ferdinand Oetker hört auf, ebenso die meisten anderen Aufsichtsräte. Die neuen Eigentümer, Bain und Cinven wollen schnell einen Beherrschungsvertrag abschließen. Bei Stada geht es Schlag auf Schlag.

von Jürgen Salz

Stada: Heimlich Markenrechte an Sonnenschutzmittel Ladival verkauft

Stada

exklusiv Heimlich Markenrechte an Sonnenschutzmittel Ladival verkauft

Der Vorstand des Pharmaunternehmens Stada hat 2013 die Markenrechte an Ladival, einer der bekanntesten deutschen Sonnenschutzmarken, für 30 Millionen Euro an den früheren Investmentbanker Ingo Söhngen verkauft.

von Melanie Bergermann, Jürgen Salz

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×