WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Kerstin Dämon

Kerstin Dämon

  • WirtschaftsWoche Online
  • Redakteurin Erfolg WirtschaftsWoche Online

Kerstin Dämon, Jahrgang 1986, hat in Köln VWL studiert und eine Ausbildung an der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft absolviert. Seit 2011 schreibt sie für WirtschaftsWoche Online, seit April 2015 ist sie dort für das Ressort Erfolg verantwortlich.

Weitere Artikel dieses Autors

Flexible Arbeitszeit: "Sie werden fürs Ergebnis bezahlt, nicht für Anwesenheit"

Flexible Arbeitszeit

"Sie werden fürs Ergebnis bezahlt, nicht für Anwesenheit"

Im Wahlkampf spielen Arbeitszeit und -modelle keine große Rolle, auf der Messe Zukunft Personal in Köln schon. Wir haben eine Expertin gefragt, warum die Wirtschaft sich schon mit kleinen Veränderungen schwer tut.

von Kerstin Dämon

Fit im Büro: Sie müssen den Hintern selbst hochkriegen

Fit im Büro

Sie müssen den Hintern selbst hochkriegen

Ständig mahnen neue Studien, wie krank arbeiten macht. Rücken und Seele leiden. Tatsächlich ruht unsere Gesundheit auf vier Säulen, die der Job ins Wanken bringen kann. Dagegen muss Ihr Chef etwas tun – und Sie!

von Kerstin Dämon

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Manager sollten Krisen ihrer Mitarbeiter ernst nehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Manager sollten Krisen ihrer Mitarbeiter ernst nehmen

Psychische Erkrankungen sind einer der Hauptgründe, warum Arbeitnehmer längere Zeit ausfallen. Deren Zahl steigt, was oft an persönlichen Krisen liegt und nicht am Job. Und auch bei deren Bewältigung können Chefs helfen.

Irma, Harvey, Erdbeben in Mexiko: Was tun, wenn Naturkatastrophen das Geschäft gefährden?

Irma, Harvey, Erdbeben in Mexiko

Premium Was tun, wenn Naturkatastrophen das Geschäft gefährden?

In Mexiko bebt die Erde, die USA werden zum zweiten Mal in gut zwei Wochen von einem Hurrikan verwüstet. Auch für deutsche Unternehmen sind diese Ereignisse gefährlich. Da heißt es, das Risikomanagement optimieren.

von Kerstin Dämon

Arbeitsmarkt der Zukunft: Was Sie heute können müssen - und was in zehn Jahren

Arbeitsmarkt der Zukunft

Premium Was Sie heute können müssen - und was in zehn Jahren

Berufsbilder verändern sich: Was gestern noch wichtige Fähigkeiten für einen Job waren, ist heute veraltet. Eine Umfrage unter Chefs und Personalern zeigt, was Sie heute können müssen - und was in zehn Jahren.

Erik Petraschek: Vom Berater zum Macher

Erik Petraschek

Vom Berater zum Macher

80-Stunden-Woche im stets gleichen Trott, darauf hatte Erik Petraschek keine Lust mehr. Das geht vielen Beratern so. Doch anders als seine Kollegen kaufte er eine alte Gießerei. Das Porträt einer ungewöhnlichen Karriere.

von Kerstin Dämon

Berufsunfähigkeit: Immer mehr Deutsche leiden an Berufskrankheiten

Berufsunfähigkeit

Immer mehr Deutsche leiden an Berufskrankheiten

Die Deutschen haben immer häufiger Berufskrankheiten. Dazu gehören Vergiftungen durch Asbest, aber nicht Erkrankungen wie Depressionen und Burnout. Wie kommt es zu dieser Zunahme?

Diskriminierung beim Arbeitsamt: Jobcenter benachteiligen Menschen mit ausländischen Namen

Diskriminierung beim Arbeitsamt

Jobcenter benachteiligen Menschen mit ausländischen Namen

Unternehmen bevorzugen Bewerber mit deutsch klingenden Namen. Auch angehende Azubis mit ausländischen Namen haben schlechtere Chancen. Und selbst bei den Jobcentern haben Menschen mit deutschen Namen bessere Karten.

Chatten stresst: Legt doch mal das Handy weg

Chatten stresst

Legt doch mal das Handy weg

Es sind nicht nur dienstliche E-Mails, die uns abends und am Wochenende den letzten Nerv rauben. Auch die private Kommunikation per Whatsapp & Co. stresst. Schließlich erwarten alle möglichst sofort eine Antwort.

Expats in Deutschland: Deutschland vergrault ausländische Fachkräfte

Expats in Deutschland

Deutschland vergrault ausländische Fachkräfte

Wissenschaftler und Politiker wollen mehr ausländische Fachkräfte anwerben. Sie sollen den Fachkräftemangel lösen. Tatsächlich kommen die Ingenieure, IT-Experten und Ärzte auch – und hauen wieder ab. Wegen der Deutschen.

von Kerstin Dämon

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×