WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Kerstin Dämon

Kerstin Dämon

  • WirtschaftsWoche Online
  • Redakteurin Erfolg WirtschaftsWoche Online

Kerstin Dämon, Jahrgang 1986, hat in Köln VWL studiert und eine Ausbildung an der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft absolviert. Seit 2011 schreibt sie für WirtschaftsWoche Online, seit April 2015 ist sie dort für das Ressort Erfolg verantwortlich.

Weitere Artikel dieses Autors

Analoge Unis: Studenten wünschen sich Vorlesung via Stream

Analoge Unis

Studenten wünschen sich Vorlesung via Stream

Analoge Unis, digitale Studenten: Die deutschen Studenten sind mit der Digitalisierung der Hochschulen unzufrieden, wie eine Umfrage zeigt. Was sich junge Akademiker wünschen - und wie die Realität aussieht.

von Kerstin Dämon

Streit am Arbeitsplatz: In gemischten Teams knallt es besonders oft

Streit am Arbeitsplatz

In gemischten Teams knallt es besonders oft

Vielfalt ist ein Wettbewerbsvorteil – sorgt aber auch für Streit, vor allem in Teams mit sehr unterschiedlichen Altersgruppen. Das schadet der Motivation und dem Unternehmen. So lassen sich Konflikte vermeiden.

Anstrengende Arbeitswege: Für Pendelei gibt es keine Alternative

Anstrengende Arbeitswege

Kommentar Für Pendelei gibt es keine Alternative

Pendeln stresst, nervt und macht krank. Zwei WiWo-Autoren geißelten kürzlich den Selbstbetrug der Pendler, forderten Homeoffice für alle – und trafen damit einen Nerv. Eine Pendlerin antwortet, warum sie sich das antut.

von Kerstin Dämon

Plattform-Kapitalismus: "Wer unser Produkt will, soll zur Messe kommen"

Plattform-Kapitalismus

"Wer unser Produkt will, soll zur Messe kommen"

B2B-Plattformen sind in den USA ganz normal. Deutsche und europäische Betriebe tun sich hier noch schwer schwer. Was die deutschen Unternehmen besser machen können.

Digitalisierung: Vergesst die Personalabteilungen nicht!

Digitalisierung

Vergesst die Personalabteilungen nicht!

In Fabriken ist längst alles vernetzt, die Mitarbeiter flitzen mit Tablets durch die Werkshalle. Die Personalabteilung steht auf der Digitalagenda weit hinten. Dabei trägt HR viel zum Unternehmenserfolg bei.

Führungskräfte: Manager sind nur so gut, wie ihr Chef sie lässt

Führungskräfte

Manager sind nur so gut, wie ihr Chef sie lässt

Der CEO sagt: Wenn in meiner Firma etwas schief geht, dann wegen der Stur- und Faulheit des mittleren Managements. Eine exklusive Umfrage zeigt: Das ist völliger Quatsch. Zeit für eine Ehrenrettung.

von Kerstin Dämon

TK-Schlafstudie: Flexible Arbeitszeiten rauben uns den Schlaf

TK-Schlafstudie

Chefs, lasst die Mitarbeiter auch mal schlafen

Jeder Dritte schläft schlecht. Bei Schichtarbeitern ist es besonders schlimm. Die innere Uhr hält sie wach, andere der Stress. Trotzdem halten Arbeitgeber Schlafstörungen für Privatsache. Das sollten sie nicht.

von Kerstin Dämon

Frauen in Führungspositionen: Nur 26 Prozent sitzen im Chefsessel

Frauen in Führungspositionen

Nur 26 Prozent sitzen im Chefsessel

Angestellte, Teamleiterin, Filialchefin oder Abteilungsleiterin - das werden Frauen völlig problemlos. CEO, Kanzleichefin oder Geschäftsführerin eher nicht. Nur ein Viertel der Chefpositionen ist von Frauen besetzt.

Bewerbung: Anschreiben sind schlimmer als Zahnschmerzen

Bewerbung

Anschreiben sind schlimmer als Zahnschmerzen

Wer in der Metzgerei, der Gastronomie oder der IT arbeiten will, muss keine Essays schreiben können. Außer, man bewirbt sich gerade. Dann erwarten Unternehmen plötzlich feinste Prosa. Die Bewerber sind genervt.

Leistungsgesellschaft?: Glücklich sein ist wichtiger als Karriere

Leistungsgesellschaft?

Glücklich sein ist wichtiger als Karriere

Der Beruf spielt bei der Zufriedenheit der Menschen eine entscheidende Rolle. Karriere ist den meisten dagegen unwichtig. Wie die Deutschen Erfolg definieren - und was das für Arbeitgeber bedeutet.

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×