WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2017

09:52 Uhr

500. Lustiges Taschenbuch

Deutschlands erfolgreichstes Comicbuch

Von: Thorsten Firlus

  Die Reihe Lustige Taschenbücher behauptet sich seit 50 Jahren am Markt. 1967 erschien der erste Band, nun der 500. Die Auflage sinkt, beliebt ist das Format jedoch weiterhin. Vor allem bei Erwachsenen.

Im Wesentlichen unverändert: Bunte Zeichnungen, Sprechblasen, Lautmalereien und eine wütende Ente - die Lustigen Taschenbücher. dpa

Im Wesentlichen unverändert: Bunte Zeichnungen, Sprechblasen, Lautmalereien und eine wütende Ente - die Lustigen Taschenbücher.

Die Donaldisten sprechen liebevoll vom Erikativ. "Knall, Peng, Puff" - die lautmalerischen Darstellungen von Explosionen in zackigen Blasen waren vielleicht Deutschlehrerinnen ein Dorn im Auge. Dem Verein D.O.N.A.L.D., der das Leben der Ente in seiner Stadt wissenschaftlich untersucht, sind diese bekannteren und die unbekannteren wie "Knirsch, Schauder, Klickerdoms" besonders ans Herz gewachsen.

Die Übersetzungen von Dr. Erika Fuchs trugen seit der ersten Ausgabe ("Der Kolumbusfalter und andere Abenteuer") am 1. Oktober 1967 wesentlich zum Erfolg eines Formats bei, das es den Autoren der Comics rund um ihren bekanntesten Zeichner, Carl Barks, erlaubte, längere Geschichten zu erzählen als in den gängigen Comic-Formaten.

Nun erscheint am 7. November der 500. Band in Deutschland, der Verlag eröffnet in Berlin einen Pop-Up-Store, eine eigene Webseite sollen das Jubiläum unterstützen.

Rainer Bechtel: "Donald Duck ist eine Person aus dem echten Leben"

Rainer Bechtel

Interview "Donald Duck ist eine Person aus dem echten Leben"

Donald Duck ist notorisch pleite, chronisch überschuldet - und trotzdem beliebt. Zum 80. Geburtstags des Comic-Helden erklärt der Präsident der Donaldisten den Erfolg der Ente.

Es scheint ein Kampf gegen Windmühlen, denn gedruckte Bücher sinken in der Gunst der Jugend, auch die Auflage des Lustigen Taschenbuchs ist inzwischen regelmäßig bei unter 200.000 Stück im Quartal angekommen. Immerhin erklärten bei einer Umfrage im Jahr 2016 mehr als die Hälfte aller Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und 19 Jahren ab und zu ein Comic zu lesen - aber im Wettbewerb mit zahlreichen anderen Medien setzt sich das Buch immer seltener durch.

Für das LTB, wie die Lustigen Taschenbücher mit Geschichten rund um Micky, Donald, Gustav Gans und Dagobert abgekürzt werden, bleibt bei der Umfrage nach den gelesenen Zeitschriften und Comics in dieser Altersgruppe nur ein hinterer Rang - vorne liegen Bravo, Kicker. Das reguläre Heft Micky Maus auf Rang drei wird häufiger konsumiert als das LTB auf Rang sieben.

Bei der verkauften Auflage allerdings, konnte sich das LTB 2016 trotz sinkender Auflagenzahlen mit mehr als 190.000 Stück an den zweiten Platz schieben - direkt hinter dem Lego Ninjago Magazin und vor Geolino.

Das legt den Verdacht nahe, dass es zahlreiche Menschen jenseits der 18, 30 oder gar 40 Jahren gibt, die alle vier Wochen zum kompakten Bilder-Schmöker greifen.

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×