WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

E-Bikes

Diese E-Bikes kommen 2018

  Die Fahrradbranche wird uns 2018 wieder eine Vielzahl neuer Bikes bescheren. Vor allem das Pedelec-Segment ist weiter groß im Kommen: Boom-Segmente sind Cargo-Bikes und Klappräder.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • vor
Lasten zu transportieren ist mit dem Rad gemeinhin kein großer Spaß. Das Dreirad Kiffy aus Frankreich neigt sich dank eines speziellen Mechanismus zur Seite, um so eine höhere Geschwindigkeit in der Kurve zu erlauben. Alternativ zur 2200 Euro teuren Standversion gibt es eine Pedelec-Variante für 1500 Euro Aufpreis. Spotpress

Quelle: Spotpress

Lasten zu transportieren ist mit dem Rad gemeinhin kein großer Spaß. Das Dreirad Kiffy aus Frankreich neigt sich dank eines speziellen Mechanismus zur Seite, um so eine höhere Geschwindigkeit in der Kurve zu erlauben. Alternativ zur 2200 Euro teuren Standversion gibt es eine Pedelec-Variante für 1500 Euro Aufpreis.

Augen auf das Tretlager. Es ist ein 48-Volt-Antrieb von Continental. Er ist in Fahrrädern der E-Bikemanufaktur enthalten, die bei einem Preis von rund 3500 Euro beginnen. Spotpress

Quelle: Spotpress

Augen auf das Tretlager. Es ist ein 48-Volt-Antrieb von Continental. Er ist in Fahrrädern der E-Bikemanufaktur enthalten, die bei einem Preis von rund 3500 Euro beginnen.

Quietschvergnügt lächelnd die Ansteige hoch: Das ist mit den E-Mountainbikes möglich. Dieses von Fischer ist mit 2000 Euro im mittleren Preissegment. Spotpress

Quelle: Spotpress

Quietschvergnügt lächelnd die Ansteige hoch: Das ist mit den E-Mountainbikes möglich. Dieses von Fischer ist mit 2000 Euro im mittleren Preissegment.

"Powertube" – das ist nicht die Zahnpasta mit extra Reinigungskraft, sondern der Marketing-Begriff für den Akku von Bosch, der sich im Rahmen integrieren lässt und den Herstellern erlaubt, die Akkus optisch wohlgefälliger gestalterisch unterzubringen. Spotpress

Quelle: Spotpress

"Powertube" – das ist nicht die Zahnpasta mit extra Reinigungskraft, sondern der Marketing-Begriff für den Akku von Bosch, der sich im Rahmen integrieren lässt und den Herstellern erlaubt, die Akkus optisch wohlgefälliger gestalterisch unterzubringen.

Auch das Stevens Courier setzt auf die Powertube-Akkus aus dem Hause Bosch. Spotpress

Quelle: Spotpress

Auch das Stevens Courier setzt auf die Powertube-Akkus aus dem Hause Bosch.

Kompakt gebaut, aber belastbar: Das E-Lastenbike Tern GSD. Motor, extrem stabiler Rahmen auf kleiner Fläche. Zum mitnehmen. Zusammengeklappt im Zug oder für schweres Gepäck auf der Straße. Spotpress

Quelle: Spotpress

Kompakt gebaut, aber belastbar: Das E-Lastenbike Tern GSD. Motor, extrem stabiler Rahmen auf kleiner Fläche. Zum mitnehmen. Zusammengeklappt im Zug oder für schweres Gepäck auf der Straße.

Ein weiteres Klapp-E-Bike mit dem Namen Vektron für rund 2600 Euro von Tern. Spotpress

Quelle: Spotpress

Ein weiteres Klapp-E-Bike mit dem Namen Vektron für rund 2600 Euro von Tern.

Winoras Sinux ix11 trägt einen stylisch wirkenden Namen und so zeigt sich auch der Rahmen, der mit Blenden und fließenden Übergängen die Antriebstechnik kaschiert. Spotpress

Quelle: Spotpress

Winoras Sinux ix11 trägt einen stylisch wirkenden Namen und so zeigt sich auch der Rahmen, der mit Blenden und fließenden Übergängen die Antriebstechnik kaschiert.

Chopper? Trike? Downhill-Bike? Alles das - in einem. Ein Lasten-Fully-E-Trike. Stammt von XCYC und kostet 6500 Euro. Spotpress

Quelle: Spotpress

Chopper? Trike? Downhill-Bike? Alles das - in einem. Ein Lasten-Fully-E-Trike. Stammt von XCYC und kostet 6500 Euro.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×