WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Mark Fehr

Mark Fehr

  • WirtschaftsWoche
  • Ressort Geld, Frankfurt

Mark Fehr ist Korrespondent im Frankfurter Büro der WirtschaftsWoche, Ressort Geld, davor Unternehmen. Er kam 2009 zur WirtschaftsWoche und war Volontär an der verlagseigenen Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf. Nach seinem BWL-Studium an der Uni Bayreuth arbeitete er zwei Jahre beim Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young und schlug sich für die Mandanten durch den deutschen und internationalen Steuer-Dschungel. Sein Hobby, die moderne chinesische Sprache und Schrift, vertiefte er als DAAD-Stipendiat in Peking.

Weitere Artikel dieses Autors

Deutsche Börse: Eurex denkt über Bitcoin-Future nach

Deutsche Börse

exklusiv Eurex denkt über Bitcoin-Future nach

Die Deutsche Börse dürfte demnächst Derivate anbieten, die an die boomende Digitalwährung Bitcoin geknüpft sind.

von Mark Fehr

Insolvenzstatistik: Mit einem Zinsanstieg drohen mehr Firmenpleiten

Insolvenzstatistik

Mit einem Zinsanstieg drohen mehr Firmenpleiten

Trotz großer Pleiten wie Air Berlin, SolarWorld oder Alno gab es so wenig Firmeninsolvenzen wie schon lang nicht mehr. Grund dafür sind die gute Konjunktur und niedrige Zinsen. Was passiert, wenn die Zinswende kommt?

von Mark Fehr

Ranking: Diese Banken haben die zufriedensten Kunden

Ranking

Diese Banken haben die zufriedensten Kunden

Eine große Umfrage zeigt, wie Privatkunden Angebot und Service ihrer Banken beurteilen. Dabei hat eine Gruppe von Banken besonders zufriedene Kunden.

von Mark Fehr

Steuern und Recht kompakt: Finanzamt, Dienstwagen und Privatinsolvenz

Steuern und Recht kompakt

Premium Finanzamt, Dienstwagen und Privatinsolvenz

Ein Experte gibt Rat zur Privatinsolvenz, ein Finanzamt bemerkt nach Jahren einen Fehler und ein Fahrtenbuch muss ordentlich geführt werden, wenn das Finanzamt es anerkennen soll. Die Steuer- und Rechtstipps der Woche.

von Martin Gerth, Niklas Hoyer, Mark Fehr

Negativzinsen vor Gericht : Kleinanleger könnten irrational reagieren

Negativzinsen vor Gericht

Kleinanleger könnten irrational reagieren

Sparer würden wohl panisch auf negative Zinsen reagieren. Der Streit um Negativzinsen könnte bis vor das oberste Zivilgericht kommen. Aber die Juristen werden das Problem nicht für uns lösen können.

von Mark Fehr

Auswirkungen von Trumps Jerusalem-Entscheidung: "Die deutsche Wirtschaft schätzt Israels Start-up Szene"

Auswirkungen von Trumps Jerusalem-Entscheidung

PremiumInterview "Die deutsche Wirtschaft schätzt Israels Start-up Szene"

Nach Trumps umstrittenem Vorstoß in der Nahost-Politik: Der Chef der deutsch-israelischen Industrie- und Handelskammer sieht Israels Wirtschaft gut gewappnet gegen politische Turbulenzen.

von Mark Fehr

EZB-Anleihekäufe: "Die größte Blase in der Geschichte der Menschheit"

EZB-Anleihekäufe

"Die größte Blase in der Geschichte der Menschheit"

Der Chefvolkswirt der Deutschen Bank warnt vor einer historischen Blase am Markt für Anleihen und kritisiert, dass die expansive Geldpolitik ausgerechnet den ärmeren Teil der Bevölkerung benachteiligt.

von Mark Fehr

Negativzins: Sind wir zu dumm zum Sparen?

Negativzins

Sind wir zu dumm zum Sparen?

Eine Studie räumt auf mit Klischees über das vermeintliche Wesen des Sparers.

von Mark Fehr

Immobilienwahnsinn: Nicht die Immobilienblase platzt, sondern der Traum vom Eigenheim

Immobilienwahnsinn

Kommentar Nicht die Immobilienblase platzt, sondern der Traum vom Eigenheim

Die Hauspreise klettern und klettern. Eine gefährliche Finanzblase? Nein – aber gerade das ist das Beunruhigende daran.

von Mark Fehr

PayPal: Teure Online-Käufe in fremden Währungen

PayPal

Premium Teure Online-Käufe in fremden Währungen

Bei Onlineeinkäufen und Geldsendungen in fremder Währung kassiert der Bezahlriese PayPal kräftig ab. Wir zeigen günstigere Alternativen.

von Mark Fehr

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×