WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Matthias Kamp

Matthias Kamp

  • WirtschaftsWoche
  • Korrespondent (München)

Matthias Kamp, Jahrgang 1966, ist Korrespondent in München. Dort kümmert er sich um die Unternehmensberichterstattung, berichtet aber über Entwicklungen in Österreich sowie den angrenzenden Ländern Südosteuropas. Von Ende 2006 bis Ende 2011 war Kamp Korrespondent in China mit Sitz in Peking. Zuvor arbeitete er Redakteur im Ressort "Politik & Weltwirtschaft", wo er sich ebenfalls um alles kümmerte, was mit Fernost zu tun hatte.  Zwischen 1998 und 2002 berichtete Kamp, der Sinologie und Wirtschaft studiert hat und Chinesisch spricht, aus Singapur über politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Südostasien. Seine Laufbahn begann er 1995 mit einem Volontariat bei der Georg-von-Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten, der Journalistenschule der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Weitere Artikel dieses Autors

Disruption bei Siemens: Joe Kaesers Traum

Disruption bei Siemens

Premium Joe Kaesers Traum

Niemand hat Siemens so verändert wie Joe Kaeser. Er sagt, er will den Industrieriesen ins digitale Zeitalter führen. Kritiker sagen: Er beugt sich dem Diktat der Märkte.

von Simon Book, Matthias Kamp

Munich Re: Was nicht passt, wird passend gemacht

Munich Re

Premium Was nicht passt, wird passend gemacht

Joachim Wenning führt die größte Rückversicherung der Welt. Bisher gibt er sich als messerscharfer Langweiler. Im Konzern rätseln sie, ob das die angemessene Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft ist.

von Matthias Kamp

Gehalt für Betriebsräte: Unterm Strich? Zähl ich.

Gehalt für Betriebsräte

Premium Unterm Strich? Zähl ich.

Staatsanwälte ermitteln wegen des Gehalts von VW-Betriebsrat Bernd Osterloh. Der Fall beleuchtet die Grauzone der deutschen Konzernwelt: Gehaltsregeln für Arbeitnehmervertreter.

von Martin Seiwert, Matthias Kamp, Sven Prange, Jürgen Salz, Claudia Tödtmann

Industrie 4.0: Der vernetzten Fabrik gehört die Zukunft

Industrie 4.0

Der vernetzten Fabrik gehört die Zukunft

Sich selbst wartende Maschinen und Anlagen werden zum Kernstück der Industrie. Das wälzt ganze Geschäftsmodelle um.

von Matthias Kamp, Astrid Maier

Osram-Chef Berlien: Wie Osram den LED-Boom unterschätzt hat

Osram-Chef Berlien

Wie Osram den LED-Boom unterschätzt hat

Vor zwei Jahren wurde Osram für seine Malaysia-Pläne von den Investoren abgestraft. Jetzt hat Konzernchef Olaf Berlien die LED-Fabrik eröffnet – ein weiterer Schritt auf dem Weg von Osram zum High-Tech-Unternehmen.

von Matthias Kamp

Hoffnungsschimmer für Werk Görlitz : Siemens bekam Millionen-Förderung für Ost-Standorte

Hoffnungsschimmer für Werk Görlitz

exklusiv Siemens bekam Millionen-Förderung für Ost-Standorte

Für die von Schließung oder Verkauf bedrohten Siemens-Werke in Erfurt und Görlitz hat der Münchner Technologiekonzern offenbar umfangreiche Fördermittel der öffentlichen Hand in Anspruch genommen.

von Matthias Kamp

Chinesischer Bezahldienst: WeChat Pay startet in Deutschland

Chinesischer Bezahldienst

exklusiv WeChat Pay startet in Deutschland

Chinas Internetkonzerne expandieren mit Macht nach Europa. Am Münchner Flughafen können Kunden bald mit der Bezahl-App des chinesischen Chatdienstes WeChat einkaufen.

von Matthias Kamp

Schalterschluss: Die Sparkassen schlittern in die Existenzkrise

Schalterschluss

Premium Die Sparkassen schlittern in die Existenzkrise

Weniger Filialen, mehr Gebühren, Ärger um Georg Fahrenschon - die Sparkassen schlittern in eine Existenzkrise. Der neue Sparkassen-Chef muss schon über Wasser laufen können, um den Niedergang aufzuhalten.

von Cornelius Welp, Mark Fehr, Martin Pirkl, Matthias Kamp

Halbleiterbranche: Infineon muss bald mal liefern

Halbleiterbranche

PremiumKommentar Infineon muss bald mal liefern

Die Konsolidierung in der Halbleiterbranche ist in vollem Gange. Statt endlich mitzumachen, schaut Infineon-Chef Reinhard Ploss zu. Der letzte große Zukauf liegt bei Infineon aber nun schon mehr als drei Jahre zurück.

von Matthias Kamp

Kahlschlag bei Siemens: War das nicht zu verhindern?

Kahlschlag bei Siemens

War das nicht zu verhindern?

Der angekündigte Stellenabbau ist der wohl tiefste Einschnitt in der mehr als vierjährigen Amtszeit von Siemens-Chef Joe Kaeser. Was zu diesem Einschnitt führte.

von Matthias Kamp

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×