WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2017

11:00 Uhr

Alltagsforschung

Beziehungskiller Smartphone – auch im Büro

Von: Daniel Rettig

Premium  Chefs, die ständig aufs Handy starren, beschädigen das Verhältnis zu ihren Mitarbeitern: Sie fühlen sich respektlos behandelt, zeigt eine Studie. Welche Konsequenzen die Führungsetagen ziehen müssen.

Mitarbeiter wollen Aufmerksamkeit. dpa

Mitarbeiter wollen Aufmerksamkeit.

Mit Smartphones ist es so eine Sache. Einerseits ist es praktisch, immer und überall erreichbar zu sein. Andererseits ist es verlockend, bei der Ankunft einer neuen Nachricht oder eines Anrufs sofort aufs Display zu schauen – selbst dann, wenn man sich gerade mit jemandem unterhält. Höflich ist anders, das weiß jeder. Trotzdem haben wir uns angewöhnt, in Gegenwart anderer Menschen häufig lieber aufs Smartphone zu starren, als dem Gegenüber in die Augen zu schauen.

Für dieses Verhalten gibt es inzwischen sogar ein Kunstwort: Phubbing, eine Mischung aus den englischen Begriffen phone (Telefon) und snubbing (von to snub, was so viel...

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×