WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2017

14:06 Uhr

Bitcoin-Streit

So eine Währung ist nichts wert

Von: Sebastian Kirsch

PremiumKommentar  Bitcoin sollte den Zahlungsverkehr revolutionieren. Doch nun verwirrt ein Programmiererstreit Anleger und Nutzer – so wird das nichts.

Münze, die die Währunf Bitcoin repräsentieren soll. REUTERS

Nach einem Update der Bitcoin-Software existieren plötzlich zwei Versionen: Bitcoin und Bitcoin Cash.

Pioniere sind Wegbereiter. Sie nehmen hohe Risiken in Kauf, damit andere von ihrer Arbeit profitieren können. Doch: Zu welchem Preis? Genau das werden sich Bitcoin-Anleger gerade fragen, die auf die digitalen Münzen als neues Gold gesetzt haben. Denn nach einem Update der Bitcoin-Software existieren plötzlich zwei Versionen: Bitcoin und Bitcoin Cash.

Kurzer Rückblick: 2009 wurde Bitcoin als alternatives Zahlungsmittel geschaffen. Er sollte weltweite Transfers von Vermögenswerten günstiger und schneller machen. Statt einer Notenbank gab es nur noch ein Computerprogramm, das den Wert der Währung garantierte. Über Internetbörsen können Anleger seither Bitcoins kaufen, aufbewahren und handeln, auch ohne zu verstehen, wie...

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×