WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

12.11.2017

16:30 Uhr

Erotik-Industrie

Digitale Toys für die Fernbeziehung

Von: Katharina Matheis

Premium  Während Beate Uhse ums Überleben kämpft, revolutionieren Start-ups das Sexgeschäft - unter anderem mit Sexrobotern. Jetzt setzt der einstige Marktführer auf den Ort, wo alles angefangen hat.

Symbolbild Sexroboter Getty Images PR Montage Dmitri Broido

Sexroboter werden immer realistischer.

Es gibt kein Sexspielzeug, für das Harald Piendl keinen Vergleich zu seinem Lieblingshobby findet: das Fahrradfahren. Wie bei einer langen Radtour habe der Vibrator verschiedene Steigungen und Intensitäten, zum Beispiel. Seine Hand umfasst einen leuchtgrünen Silikonstab mit drei Knöpfen am Ende. Piendl drückt auf den untersten und das Gerät beginnt, vor- und zurückzuruckeln. Der 50-jährige Manager zieht die Faust zu, damit der Vibrator nicht aus der Hand rutscht.

Die Welt des Sexspielzeugs ist neu für Piendl und immer noch ein bisschen peinlich, und die Fahrradmetaphern machen alles etwas einfacher. „Es gibt keinen Grund, sich auf nur einen Vibrator zu beschränken....

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×