WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2017

06:00 Uhr

Intel und Mobileye

Ende des Zauderns

Von: Matthias Hohensee

PremiumKommentar  Intel bezahlt eine Rekordsumme für das israelisches Start-up Mobileye. Es gilt, ein neuerliches Trauma zu vermeiden.

Das israelische Start-up-Unternehmen Mobileye. REUTERS

Das israelische Start-up-Unternehmen Mobileye.

Bravo, Brian Krzanich! Endlich schaltet der CEO von Intel den Autopiloten aus und drückt aufs Gas. Für 15,3 Milliarden Dollar kauft der Halbleiterkonzern aus dem Silicon Valley das israelische Unternehmen Mobileye. Es ist die bisher größte Übernahme in der israelischen Technologiebranche. Das Start-up ist Pionier beim computergestützten Fahren, es baut die digitalen Augen der Autos und rüstet weite Teile der Branche – darunter BMW und Volkswagen – mit seinen Kameras und Sensoren aus. Mobileye legt damit die Grundlagen dafür, dass der Computer dereinst das Steuer beim Auto vollständig übernimmt.

Das braucht eine Menge Rechenleistung, weshalb Intel als weltgrößter Hersteller von...

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×