WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Wenn ich die Wahl hätte...

Was prominente Deutsche sich wünschen

  ... würde ich in Deutschland folgende Idee umsetzen. Das war die Ausgangsaufgabe, mit der der Fotograf Stefan-Thomas Kröger durch Deutschland zog, um 40 Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach ihren Vorschlägen für ein zukunftsfähiges Deutschland zu fragen. Die Bilder und Wünsche von Kasper Rorsted, Iris Berben, Hans-Werner Sinn, Sahra Wagenknecht, Wolfgang Grupp, Brigitte Zypries, Oliver Bäte, ...

  • zurück
  • 1 von 43
  • vor
Es war keine leichte Frage: Welche Idee würde ich in Deutschland umsetzen, wenn ich die Wahl hätte? Damit zog der Fotograf Stefan-Thomas Kröger durch Deutschland, um 40 Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach ihren Vorschlägen für ein zukunftsfähiges Deutschland zu fragen. Dann bat er sie, an einem Tisch, wie er hier im Festsaal von Schloss Heiligenberg in Schwaben steht (Foto), Platz zu nehmen für ein Porträt. Herausgekommen sind die Bilder und Wünsche, die Sie auf den folgenden Seiten sehen und nachlesen können. Das komplette Heft mit Stimmen und Fotos aller Promis können Sie hier herunterladen. Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Es war keine leichte Frage: Welche Idee würde ich in Deutschland umsetzen, wenn ich die Wahl hätte? Damit zog der Fotograf Stefan-Thomas Kröger durch Deutschland, um 40 Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach ihren Vorschlägen für ein zukunftsfähiges Deutschland zu fragen. Dann bat er sie, an einem Tisch, wie er hier im Festsaal von Schloss Heiligenberg in Schwaben steht (Foto), Platz zu nehmen für ein Porträt. Herausgekommen sind die Bilder und Wünsche, die Sie auf den folgenden Seiten sehen und nachlesen können.

Das komplette Heft mit Stimmen und Fotos aller Promis können Sie hier herunterladen.

„Ich würde vor allem in die Bildung junger Menschen investieren. Durchlässige und damit stabile Gesellschaften zeichnen sich dadurch aus, dass sie jedem – unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund – die Chance auf Bildung geben.“ Ann-Kristin Achleitner, Professorin an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde vor allem in die Bildung junger Menschen investieren. Durchlässige und damit stabile Gesellschaften zeichnen sich dadurch aus, dass sie jedem – unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund – die Chance auf Bildung geben.“

Ann-Kristin Achleitner, Professorin an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München

„Ich würde unsere kleineren und mittelständischen Unternehmen mit der besten digitalen Infrastruktur ausstatten und ihnen alle nötigen Investitionen ermöglichen, die nötig sind.“ Dorothee Bär, Staatssekretärin, Verkehrsministerium Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde unsere kleineren und mittelständischen Unternehmen mit der besten digitalen Infrastruktur ausstatten und ihnen alle nötigen Investitionen ermöglichen, die nötig sind.“

Dorothee Bär, Staatssekretärin, Verkehrsministerium

„Ich würde die junge Generation wieder für Europa begeistern und ein obligatorisches Schuljahr in einem anderen EU-Land einführen.“ Oliver Bäte, Vorstandschef, Allianz Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die junge Generation wieder für Europa begeistern und ein obligatorisches Schuljahr in einem anderen EU-Land einführen.“

Oliver Bäte, Vorstandschef, Allianz

„Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich mir mehr Handlungswillen in einigen europäischen Mitgliedstaaten zur Lösung eigener Finanz- und Wirtschaftsprobleme wünschen. Noch so ausgeklügelte Wunschkataloge für ein optimiertes Europa bieten dafür keinen Ersatz. Ob es um mehr Wettbewerbsfähigkeit, mehr Beschäftigung, weniger Schulden oder mehr Stabilität der Banken geht – ohne entschlossenes Handeln vor Ort kommen wir nicht zum gemeinsamen Ziel. Es liegt in der Verantwortung der Mitgliedstaaten, ihre Reformversprechen umzusetzen. Jeder muss seine Aufgaben erledigen – für sich selbst und für Europa.“ Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, Bundesminister der Finanzen Dominik Butzmann für WirtschaftsWoche

Quelle: Dominik Butzmann für WirtschaftsWoche

„Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich mir mehr Handlungswillen in einigen europäischen Mitgliedstaaten zur Lösung eigener Finanz- und Wirtschaftsprobleme wünschen. Noch so ausgeklügelte Wunschkataloge für ein optimiertes Europa bieten dafür keinen Ersatz. Ob es um mehr Wettbewerbsfähigkeit, mehr Beschäftigung, weniger Schulden oder mehr Stabilität der Banken geht – ohne entschlossenes Handeln vor Ort kommen wir nicht zum gemeinsamen Ziel. Es liegt in der Verantwortung der Mitgliedstaaten, ihre Reformversprechen umzusetzen. Jeder muss seine Aufgaben erledigen – für sich selbst und für Europa.“

Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, Bundesminister der Finanzen

„Ich würde den Solidaritätszuschlag in bisheriger Form abschaffen und das Geld für den Ausbau eines bundesweiten 5G-Mobilfunknetzes nutzen. Sobald das erreicht ist, gehört der Soli weg.“ Cornelius Baur, Deutschlandchef, McKinsey Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde den Solidaritätszuschlag in bisheriger Form abschaffen und das Geld für den Ausbau eines bundesweiten 5G-Mobilfunknetzes nutzen. Sobald das erreicht ist, gehört der Soli weg.“

Cornelius Baur, Deutschlandchef, McKinsey

„Ich würde zur Unterstützung der lebendigen deutschen Filmkultur und -wirtschaft aufrufen: Das beginnt damit, dass von einem zentralen und attraktiven Film-Haus als Ort der Kreativität und Kommunikation nicht nur geredet wird. Und es hört noch lange nicht auf, wenn man auf europäischer Ebene nicht vergisst, dass es nur etwas zu vermarkten gibt, wenn die einfachsten Rechte der Urheber und Produzenten nicht ignoriert werden.“ Iris Berben, Schauspielerin und Präsidentin der Deutschen Filmakademie Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde zur Unterstützung der lebendigen deutschen Filmkultur und -wirtschaft aufrufen: Das beginnt damit, dass von einem zentralen und attraktiven Film-Haus als Ort der Kreativität und Kommunikation nicht nur geredet wird. Und es hört noch lange nicht auf, wenn man auf europäischer Ebene nicht vergisst, dass es nur etwas zu vermarkten gibt, wenn die einfachsten Rechte der Urheber und Produzenten nicht ignoriert werden.“

Iris Berben, Schauspielerin und Präsidentin der Deutschen Filmakademie

„Ich würde Europa wieder einigen, im Geist von Lissabon und Maastricht voll funktionsfähig machen und alle Europäer vom EU-Projekt überzeugen – auch emotional.“ Roland Berger, Gründer der Beratung Roland Berger Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Europa wieder einigen, im Geist von Lissabon und Maastricht voll funktionsfähig machen und alle Europäer vom EU-Projekt überzeugen – auch emotional.“

Roland Berger, Gründer der Beratung Roland Berger

„Ich würde die Beleuchtung hierzulande komplett auf LED umstellen. Die Hunderte Millionen Einsparungen dadurch wiederum stünden zur Verfügung für Investitionen in Bildung, Forschung und Infrastruktur.“ Olaf Berlien, Vorstandschef, Osram Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die Beleuchtung hierzulande komplett auf LED umstellen. Die Hunderte Millionen Einsparungen dadurch wiederum stünden zur Verfügung für Investitionen in Bildung, Forschung und Infrastruktur.“

Olaf Berlien, Vorstandschef, Osram

„Ich würde eine Datenethikkommission ins Leben rufen. Die klügsten Köpfe Europas sollen sich zusammensetzen und Leitlinien definieren, wie wir ethisch mit der zunehmenden Automatisierung in Arbeit und Leben umgehen.“ Julia Bösch, Chefin von Outfittery Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde eine Datenethikkommission ins Leben rufen. Die klügsten Köpfe Europas sollen sich zusammensetzen und Leitlinien definieren, wie wir ethisch mit der zunehmenden Automatisierung in Arbeit und Leben umgehen.“

Julia Bösch, Chefin von Outfittery

„Ich würde #EU27 stabilisieren, für Frieden, Freiheit und Wohlstand in Deutschland und Europa!“ Christine Bortenlänger, Chefin Deutsches Aktieninstitut Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde #EU27 stabilisieren, für Frieden, Freiheit und Wohlstand in Deutschland und Europa!“

Christine Bortenlänger, Chefin Deutsches Aktieninstitut

„Ich würde einen Lebenschancenkredit für jeden Menschen in Deutschland schaffen. Jede(r) würde im Alter von 18 Jahren ein Guthaben von 20.000 Euro bekommen und dieses Geld flexibel und zum selbst gewählten Zeitpunkt einsetzen können; für Bildung, um eine Auszeit zu nehmen oder zur Absicherung sozialer Risiken.“ Marcel Fratzscher, Ökonom und Präsident DIW Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde einen Lebenschancenkredit für jeden Menschen in Deutschland schaffen. Jede(r) würde im Alter von 18 Jahren ein Guthaben von 20.000 Euro bekommen und dieses Geld flexibel und zum selbst gewählten Zeitpunkt einsetzen können; für Bildung, um eine Auszeit zu nehmen oder zur Absicherung sozialer Risiken.“

Marcel Fratzscher, Ökonom und Präsident DIW

„Ich würde die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze abschaffen und Haushalte mit niedrigen Einkommen durch Anpassungen bei der Einkommensteuer und bei den Sozialtransfers kompensieren. Das wäre ein großer Schritt in Richtung Vereinfachung des Steuersystems.“ Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze abschaffen und Haushalte mit niedrigen Einkommen durch Anpassungen bei der Einkommensteuer und bei den Sozialtransfers kompensieren. Das wäre ein großer Schritt in Richtung Vereinfachung des Steuersystems.“

Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts

„Ich würde den Fokus der deutschen Familien- und Sozialpolitik auf die richten, die selbst viel zu oft keine Stimme haben. 2,5 Millionen Kinder sind im reichen Deutschland von Armut betroffen. Das darf doch nicht sein!“ Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschefin Die Grünen Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde den Fokus der deutschen Familien- und Sozialpolitik auf die richten, die selbst viel zu oft keine Stimme haben. 2,5 Millionen Kinder sind im reichen Deutschland von Armut betroffen. Das darf doch nicht sein!“

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschefin Die Grünen

„Ich würde das Prinzip von Risiko und Haftung wieder zur Geltung bringen, moralisch und rechtlich. Leistung darf honoriert werden, aber Fehlleistung kann nicht auch noch belohnt werden.“ Wolfgang Grupp, Unternehmer, Trigema Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde das Prinzip von Risiko und Haftung wieder zur Geltung bringen, moralisch und rechtlich. Leistung darf honoriert werden, aber Fehlleistung kann nicht auch noch belohnt werden.“

Wolfgang Grupp, Unternehmer, Trigema

„Ich würde den Kinderrechten Verfassungsrang geben, um ein Fundament für ein kinderfreundlicheres Deutschland zu legen.“ Jürgen Heraeus, Vorsitzender UNICEF Deutschland Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde den Kinderrechten Verfassungsrang geben, um ein Fundament für ein kinderfreundlicheres Deutschland zu legen.“

Jürgen Heraeus, Vorsitzender UNICEF Deutschland

„Ich würde die steuerliche Forschungsförderung endlich einführen. Wer nicht bereit ist, unbegrenzt in F&E zu investieren, sägt den Ast ab, auf dem wir alle sitzen.“ Sabine Herold, Geschäftsführende Gesellschafterin, Delo Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die steuerliche Forschungsförderung endlich einführen. Wer nicht bereit ist, unbegrenzt in F&E zu investieren, sägt den Ast ab, auf dem wir alle sitzen.“

Sabine Herold, Geschäftsführende Gesellschafterin, Delo

„Ich würde unsere Schulen um Digitallabore ergänzen, um Zukunft auszuprobieren und zu gestalten.“ Heinrich Hiesinger, Vorstandschef, Thyssenkrupp Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde unsere Schulen um Digitallabore ergänzen, um Zukunft auszuprobieren und zu gestalten.“

Heinrich Hiesinger, Vorstandschef, Thyssenkrupp

„Deutschland sollte die Chancen des digitalen Wandels nutzen, ohne die Sorgen der Beschäftigten zu ignorieren. Sichere Jobs, selbstbestimmte Arbeitszeiten und Bildung sind die Schlüssel zu guter Arbeit 4.0.“ Jörg Hofmann, IG-Metall-Chef Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Deutschland sollte die Chancen des digitalen Wandels nutzen, ohne die Sorgen der Beschäftigten zu ignorieren. Sichere Jobs, selbstbestimmte Arbeitszeiten und Bildung sind die Schlüssel zu guter Arbeit 4.0.“

Jörg Hofmann, IG-Metall-Chef

„Ich würde mit Regierung wie Zivilgesellschaft eine demokratische und tragfähige europäische Architektur für den Euro-Raum schaffen. “ Gustav Horn, Direktor Hans-Böckler-Stiftung Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde mit Regierung wie Zivilgesellschaft eine demokratische und tragfähige europäische Architektur für den Euro-Raum schaffen. “

Gustav Horn, Direktor Hans-Böckler-Stiftung

„Ich würde eine inklusive digitale Gesellschaft gestalten, mit digitaler Bildung ab der Grundschule, papierloser Verwaltung und mit einer mutigen Innovationskultur.“ Gesche Joost, Internetbotschafterin der Bundesregierung Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde eine inklusive digitale Gesellschaft gestalten, mit digitaler Bildung ab der Grundschule, papierloser Verwaltung und mit einer mutigen Innovationskultur.“

Gesche Joost, Internetbotschafterin der Bundesregierung

„Ich würde Europa stärken, für Freihandel und Unternehmergeist werben – und gemeinsam mit Gleichgesinnten weltweit Mauern in den Köpfen einreißen.“ Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Europa stärken, für Freihandel und Unternehmergeist werben – und gemeinsam mit Gleichgesinnten weltweit Mauern in den Köpfen einreißen.“

Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident

„Ich würde den überflüssigen Bürokratismus wegzaubern, um Menschen einfach wieder machen zu lassen!“ Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde den überflüssigen Bürokratismus wegzaubern, um Menschen einfach wieder machen zu lassen!“

Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender

„Ich würde Informatik zum Pflichtfach machen. Wir müssen Kinder für den Arbeitsmarkt von heute vorbereiten.“ Ijad Madisch, Gründer, Researchgate Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Informatik zum Pflichtfach machen. Wir müssen Kinder für den Arbeitsmarkt von heute vorbereiten.“

Ijad Madisch, Gründer, Researchgate

„Ich würde Deutschland gemeinsam mit Frankreich die Europäische Union in eine neue Ära von Verantwortung und Zusammenarbeit führen lassen – und zwar mit mehr Europa, nicht weniger.“ Sylvie Matherat, Vorstandsmitglied, Deutsche Bank Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Deutschland gemeinsam mit Frankreich die Europäische Union in eine neue Ära von Verantwortung und Zusammenarbeit führen lassen – und zwar mit mehr Europa, nicht weniger.“

Sylvie Matherat, Vorstandsmitglied, Deutsche Bank

„Ich würde die längst überfällige Einkommensteuerreform durchführen. Wobei ich eine moderate Anhebung des Spitzensteuersatzes mit der Erwartung verbinde, dass die maximale Progression erst bei 75.000 Euro pro Verdiener einsetzt.“ Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratschef, Commerzbank Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die längst überfällige Einkommensteuerreform durchführen. Wobei ich eine moderate Anhebung des Spitzensteuersatzes mit der Erwartung verbinde, dass die maximale Progression erst bei 75.000 Euro pro Verdiener einsetzt.“

Klaus-Peter Müller, Aufsichtsratschef, Commerzbank

„Ich würde gern allen Menschen in Deutschland schon beim Start ins Arbeitsleben mit dem Persönlichen Erwerbstätigenkonto eine staatlich bezahlte Auszeit mit auf den Weg geben, etwa für eine Weiterbildung, Selbstständigkeit oder ehrenamtliches Engagement.“ Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde gern allen Menschen in Deutschland schon beim Start ins Arbeitsleben mit dem Persönlichen Erwerbstätigenkonto eine staatlich bezahlte Auszeit mit auf den Weg geben, etwa für eine Weiterbildung, Selbstständigkeit oder ehrenamtliches Engagement.“

Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales

„... würde ich Ängste abbauen. Wir müssen beispielsweise Menschen Angst vor Technologie nehmen, denn sie kann Gutes bewirken. Dafür ist es wichtig, dass man in der Schule Neugierde weckt – etwa fürs Coden. Um meine Lieblingsphysikerin Marie Curie zu zitieren: Es gibt nichts zu fürchten, sondern nur zu verstehen.“ Claudia Nemat, Vorstandsmitglied, Deutsche Telekom Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„... würde ich Ängste abbauen. Wir müssen beispielsweise Menschen Angst vor Technologie nehmen, denn sie kann Gutes bewirken. Dafür ist es wichtig, dass man in der Schule Neugierde weckt – etwa fürs Coden. Um meine Lieblingsphysikerin Marie Curie zu zitieren: Es gibt nichts zu fürchten, sondern nur zu verstehen.“

Claudia Nemat, Vorstandsmitglied, Deutsche Telekom

„Ich würde Künstler, Philosophen, Intellektuelle einerseits und Manager, Firmenbosse und Wirtschaftspolitiker andererseits an einen Tisch bringen wollen. Eine viel stärkere Beteiligung der Geistesmenschen in den Belangen der Ökonomieleute – und umgekehrt – scheint mir höchst reizvoll.“ Oliver Reese, Intendant des Berliner Ensembles Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Künstler, Philosophen, Intellektuelle einerseits und Manager, Firmenbosse und Wirtschaftspolitiker andererseits an einen Tisch bringen wollen. Eine viel stärkere Beteiligung der Geistesmenschen in den Belangen der Ökonomieleute – und umgekehrt – scheint mir höchst reizvoll.“

Oliver Reese, Intendant des Berliner Ensembles

„Ich würde in Breitbandinternet für alle investieren. Wir brauchen dringend einen massiven Ausbau der digitalen Infrastruktur, um im internationalen Vergleich vom Mittelmaß auf die vorderen Plätze zu gelangen. Ich sehe die Digitalisierung als Chance für unsere Gesellschaft.“ Kasper Rorsted, Vorstandschef, Adidas Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde in Breitbandinternet für alle investieren. Wir brauchen dringend einen massiven Ausbau der digitalen Infrastruktur, um im internationalen Vergleich vom Mittelmaß auf die vorderen Plätze zu gelangen. Ich sehe die Digitalisierung als Chance für unsere Gesellschaft.“

Kasper Rorsted, Vorstandschef, Adidas

„Ich würde die EZB mit neuen EU-Verträgen an die Kandare nehmen, die EU-Grenzen sichern und dem Euro eine Konkursordnung für Staaten nebst Austrittsregeln geben.“ Hans-Werner Sinn, Ökonom und Ex-ifo-Präsident Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die EZB mit neuen EU-Verträgen an die Kandare nehmen, die EU-Grenzen sichern und dem Euro eine Konkursordnung für Staaten nebst Austrittsregeln geben.“

Hans-Werner Sinn, Ökonom und Ex-ifo-Präsident

„Ich würde die Menschen unmissverständlich darüber ins Bild setzen, um was es wirklich geht. Wir haben kein Energieproblem, sondern ein CO2-Problem. Wir brauchen deshalb schnellstmöglich ein völliges Verbot aller fossilen Brennstoffe.“ Werner Sobek, Bauingenieur, Werner Sobek Group Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die Menschen unmissverständlich darüber ins Bild setzen, um was es wirklich geht. Wir haben kein Energieproblem, sondern ein CO2-Problem. Wir brauchen deshalb schnellstmöglich ein völliges Verbot aller fossilen Brennstoffe.“

Werner Sobek, Bauingenieur, Werner Sobek Group

„Ich würde die Sozialausgaben auf den Prüfstand stellen. Es geht nicht darum, Menschen möglichst umfassend zu alimentieren, sondern darum, das Für-sich-selber- Sorgen und damit Freiheit zu ermöglichen.“ Jens Spahn, Staatssekretär, Bundesfinanzministerium Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die Sozialausgaben auf den Prüfstand stellen. Es geht nicht darum, Menschen möglichst umfassend zu alimentieren, sondern darum, das Für-sich-selber- Sorgen und damit Freiheit zu ermöglichen.“

Jens Spahn, Staatssekretär, Bundesfinanzministerium

„Ich würde dafür werben, dass Unternehmen scheitern können. Auch große. Nur so hat das Bessere, Lebendige, Zukunftsfähige eine Chance. Gebt uns das Risiko zurück!“ Reinhard Sprenger, Autor und Managementberater Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde dafür werben, dass Unternehmen scheitern können. Auch große. Nur so hat das Bessere, Lebendige, Zukunftsfähige eine Chance. Gebt uns das Risiko zurück!“

Reinhard Sprenger, Autor und Managementberater

„Ich würde Deutschland mit einer Agenda 2020 zum innovativsten und mutigsten Land der Welt machen.“ Frank Thelen, Geschäftsführer, Frank Thelen Capital Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Deutschland mit einer Agenda 2020 zum innovativsten und mutigsten Land der Welt machen.“

Frank Thelen, Geschäftsführer, Frank Thelen Capital

„Ich würde ein klares Bekenntnis für einen fairen und offenen Handel abgeben.“ Clemens Tönnies, Unternehmer, Tönnies Holding Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde ein klares Bekenntnis für einen fairen und offenen Handel abgeben.“

Clemens Tönnies, Unternehmer, Tönnies Holding

„Ich würde die betriebliche Altersversorgung für alle Arbeitnehmer in Deutschland obligatorisch einführen. Arbeitnehmer müssen künftig mindestens automatisch an einer Entgeltumwandlung teilnehmen und so einen Teil ihres Gehalts in die Altersvorsorge investieren.“ Friedrich von Metzler, Gesellschafter, Bankhaus Metzler Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die betriebliche Altersversorgung für alle Arbeitnehmer in Deutschland obligatorisch einführen. Arbeitnehmer müssen künftig mindestens automatisch an einer Entgeltumwandlung teilnehmen und so einen Teil ihres Gehalts in die Altersvorsorge investieren.“

Friedrich von Metzler, Gesellschafter, Bankhaus Metzler

„Ich würde einen Euro-Finanzminister samt Euro-Budget und klaren Regeln installieren.“ Carola von Schmettow, Deutschlandchefin, HSBC Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde einen Euro-Finanzminister samt Euro-Budget und klaren Regeln installieren.“

Carola von Schmettow, Deutschlandchefin, HSBC

„Ich würde die Marktmacht und den politischen Einfluss großer Konzerne eindämmen und Unternehmensgründer durch öffentliches Wagniskapital fördern.“ Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende, Die Linke Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde die Marktmacht und den politischen Einfluss großer Konzerne eindämmen und Unternehmensgründer durch öffentliches Wagniskapital fördern.“

Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende, Die Linke

„Ich würde nicht nur ‚Digitalisierung‘ predigen, sondern auch danach handeln. Die öffentliche Verwaltung und das Gesundheitssystem sind unterdigitalisiert und benötigen dringend einen Innovationsschub.“ Achim Wambach, Ökonom und ZEW-Präsident Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde nicht nur ‚Digitalisierung‘ predigen, sondern auch danach handeln. Die öffentliche Verwaltung und das Gesundheitssystem sind unterdigitalisiert und benötigen dringend einen Innovationsschub.“

Achim Wambach, Ökonom und ZEW-Präsident

„Ich würde Kreativität und Mut im Denken unserer Kinder fördern. Bedingungen hierfür sind ein weniger hierarchisches Bildungssystem, das Ende der Begrenzung durch Fachsilos und ein von Neugier getragener Entdeckergeist hin zu Möglichkeiten, die der digitale Wandel für uns bereit hält.“ Jeannette zu Fürstenberg, Geschäftsführerin, La Famiglia Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde Kreativität und Mut im Denken unserer Kinder fördern. Bedingungen hierfür sind ein weniger hierarchisches Bildungssystem, das Ende der Begrenzung durch Fachsilos und ein von Neugier getragener Entdeckergeist hin zu Möglichkeiten, die der digitale Wandel für uns bereit hält.“

Jeannette zu Fürstenberg, Geschäftsführerin, La Famiglia

„Ich würde dafür sorgen, dass Frauen tatsächlich mit 50 Prozent in Positionen in Wirtschaft und Gesellschaft vertreten wären.“ Brigitte Zypries, Bundeswirtschaftsministerin Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

„Ich würde dafür sorgen, dass Frauen tatsächlich mit 50 Prozent in Positionen in Wirtschaft und Gesellschaft vertreten wären.“

Brigitte Zypries, Bundeswirtschaftsministerin

Fotograf Stefan-Thomas Kröger zog durch Deutschland, um 40 Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach ihren Vorschlägen für ein zukunftsfähiges Deutschland zu fragen. Einen Streifzug durch ein schillerndes Regierungsprogramm können Sie auch hier nachlesen. Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Quelle: Stefan Thomas Kröger für WirtschaftsWoche

Fotograf Stefan-Thomas Kröger zog durch Deutschland, um 40 Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach ihren Vorschlägen für ein zukunftsfähiges Deutschland zu fragen. Einen Streifzug durch ein schillerndes Regierungsprogramm können Sie auch hier nachlesen.

  • zurück
  • 1 von 43
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×