WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Silke Wettach

Silke Wettach

  • Korrespondentin Brüssel

Silke Wettach berichtet seit 2002 als EU-Korrespondentin für die WirtschaftsWoche aus Brüssel. Aufgewachsen in Deutschland, Griechenland und Irland hat die Halbösterreicherin schon früh erfahren, dass Europa laut, bunt und widersprüchlich ist. Nach dem Volkswirtschaftsstudium am Trinity College Dublin und an der Université Catholique de Louvain (Belgien) entschied sie sich für den genauen Blick auf Politik im Kleinen und volontierte in der Redaktion Fürstenfeldbruck des Münchner Merkur. Das Nachrichtengeschäft lernte sie im Anschluss als Redakteurin bei der Nachrichtenagentur vwd. Während ihrer Zeit in der Düsseldorfer Zentralredaktion der WirtschaftsWoche wurde sie mit dem Nachwuchspreis der Ludwig-Erhard-Stiftung ausgezeichnet. 2000 verbrachte sie zwei Monate als Stipendiatin des Internationalen Journalisten Programms bei der mexikanischen Tageszeitung El Financiero.  Dass Wettach fünf Sprachen spricht, kommt ihr im EU-Betrieb tagtäglich zu Gute. Auch nach sieben Jahren hat Brüssel für Wettach nichts von seiner Faszination verloren. Sie schätzt die Vielfalt der Themen, die Nähe zu Entscheidern und natürlich das gute Essen. Seit sie die Schule des Sternekoches Yves Mattagne absolviert hat, kann sie am heimischen Herd nichts mehr schrecken.

Weitere Artikel dieses Autors

Europäische Union: Solange Berlin sondiert, steht Europa still

Europäische Union

Solange Berlin sondiert, steht Europa still

Merkel verpasst einen EU-Gipfel, Europa kommt in den Jamaika-Sondierungen kaum vor. Schwarz, Gelb und Grün sind in den Verhandlungen so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass dem Rest Europas bang werden kann.

von Silke Wettach

Facebook-Gesetz: EU-Kommission hält Dokumente zurück: „Veröffentlichung würde das Klima des gegenseitigen Vertrauens beeinträchtigen“

Facebook-Gesetz: EU-Kommission hält Dokumente zurück

exklusiv „Veröffentlichung würde das Klima des gegenseitigen Vertrauens beeinträchtigen“

Die EU-Kommission hält interne Dokumente zu ihrer Bewertung des deutschen Facebook-Gesetzes unter Verschluss.

von Silke Wettach

Brexit-Verhandlungen: EU dringt auf feste Zusagen - Entgegenkommen bei Umzugskosten

Brexit-Verhandlungen

exklusiv EU dringt auf feste Zusagen - Entgegenkommen bei Umzugskosten

Die Europäische Union dringt auf feste Zusagen Großbritanniens zu seinen finanziellen Verpflichtungen.

von Silke Wettach

Niederländischer Finanzminister: So tickt Deutschlands neuer bester Freund

Niederländischer Finanzminister

So tickt Deutschlands neuer bester Freund

Der niederländische Finanzminister wird bei der Euro-Reform Deutschlands Ausputzer. Er kann die harte Linie fahren, die seinem deutschen Pendant verwehrt bleibt. Schuld daran ist auch Merkels Frankreich-Schulterschluss.

von Silke Wettach

Rhetorik: Warum keine Verhandlung ohne Eskalation auskommt

Rhetorik

Warum keine Verhandlung ohne Eskalation auskommt

Donald Trump, Koalitionspoker, Brexit: Eskalationen sind häufig Teil erfolgreicher Verhandlungen. Was man davon fürs Geschäftsleben lernen kann.

von Silke Wettach

Österreich: Europas Populisten sind wieder populär

Österreich

PremiumKommentar Europas Populisten sind wieder populär

Nach den Wahlen in Frankreich und den Niederlanden atmete die EU-Spitze auf. Zu Unrecht: Einfache Lösungen kommen weiter an.

von Silke Wettach

EU-Gipfel: Eingesparte Türkei-Beihilfen finanzieren Flüchtlingsabkommen

EU-Gipfel

exklusiv Eingesparte Türkei-Beihilfen finanzieren Flüchtlingsabkommen

Die Kürzung der EU-Vorbeitrittshilfen für die Türkei, die die EU-Staats- und Regierungschefs an diesem Donnerstag beim EU-Gipfel in Brüssel ansprechen wollen, läuft in Wirklichkeit auf eine Umwidmung hinaus.

von Silke Wettach

EU-Gipfel: Merkel wünscht sich Klärung des Verhältnisses mit der Türkei

EU-Gipfel

Merkel wünscht sich Klärung des Verhältnisses mit der Türkei

Die Mehrheit der EU-Staaten will im Gegensatz zur Bundeskanzlerin die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nicht abbrechen. Die EU tut sich schwer im Umgang mit der Türkei.

von Silke Wettach

Maltas schmutzige Geschäfte: "Nach westlichen Maßstäben sind wir keine Demokratie"

Maltas schmutzige Geschäfte

Premium "Nach westlichen Maßstäben sind wir keine Demokratie"

Der Mord an einer kritischen Bloggerin zeigt: Mitten in der EU ist der Inselstaat Malta ein sonniger Ort für sehr dunkle Geschäfte.

von Silke Wettach

Zum Tod von Daphne Caruana: Die Frau, die sich nie einschüchtern ließ

Zum Tod von Daphne Caruana

Die Frau, die sich nie einschüchtern ließ

Daphne Caruanas Kampf gegen das korrupte System endete tödlich. Maltas hartnäckigste Aufklärerin wusste, dass sie sich in Gefahr befand. Eine Begegnung mit einer Frau, der die Wahrheit wichtig war.

von Silke Wettach

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×