WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Silke Wettach

Silke Wettach

  • Korrespondentin Brüssel

Silke Wettach berichtet seit 2002 als EU-Korrespondentin für die WirtschaftsWoche aus Brüssel. Aufgewachsen in Deutschland, Griechenland und Irland hat die Halbösterreicherin schon früh erfahren, dass Europa laut, bunt und widersprüchlich ist. Nach dem Volkswirtschaftsstudium am Trinity College Dublin und an der Université Catholique de Louvain (Belgien) entschied sie sich für den genauen Blick auf Politik im Kleinen und volontierte in der Redaktion Fürstenfeldbruck des Münchner Merkur. Das Nachrichtengeschäft lernte sie im Anschluss als Redakteurin bei der Nachrichtenagentur vwd. Während ihrer Zeit in der Düsseldorfer Zentralredaktion der WirtschaftsWoche wurde sie mit dem Nachwuchspreis der Ludwig-Erhard-Stiftung ausgezeichnet. 2000 verbrachte sie zwei Monate als Stipendiatin des Internationalen Journalisten Programms bei der mexikanischen Tageszeitung El Financiero.  Dass Wettach fünf Sprachen spricht, kommt ihr im EU-Betrieb tagtäglich zu Gute. Auch nach sieben Jahren hat Brüssel für Wettach nichts von seiner Faszination verloren. Sie schätzt die Vielfalt der Themen, die Nähe zu Entscheidern und natürlich das gute Essen. Seit sie die Schule des Sternekoches Yves Mattagne absolviert hat, kann sie am heimischen Herd nichts mehr schrecken.

Weitere Artikel dieses Autors

Europäische Union: Was das Aus der Zuckerquote für die Wirtschaft bedeutet

Europäische Union

Premium Was das Aus der Zuckerquote für die Wirtschaft bedeutet

Am 1. Oktober fällt die Zuckermarktordnung der EU. Was bedeutet der Wegfall dieser Marktregulierung für Wirtschaft und Preise?

von Silke Wettach

Brexit: Bonn und Frankfurt blockieren sich im Kampf um EU-Behörde

Brexit

exklusiv Bonn und Frankfurt blockieren sich im Kampf um EU-Behörde

Bonn macht Frankfurt hartnäckig Konkurrenz im Werben um EU-Behörden, die nach dem Brexit einen neuen Standort benötigen.

von Silke Wettach

Brexit: Großbritanniens Lobbyisten versuchen, die EU zu spalten

Brexit

Premium Großbritanniens Lobbyisten versuchen, die EU zu spalten

Die Briten versuchen alles um das EU-Lager zu spalten. In einer Branche sind sie bereits erfolgreich.

von Silke Wettach

Abgasskandal: EU-Kommission gibt Quote für emissionsfreie Pkw nicht auf

Abgasskandal

exklusiv EU-Kommission gibt Quote für emissionsfreie Pkw nicht auf

Ungeachtet ihrer Dementis erwägt die EU-Kommission weiter eine feste Vorgabe für emissionsfreie Pkw.

von Silke Wettach

Währungsunion: Mit Geld lässt sich der Euro nicht kaufen

Währungsunion

PremiumKommentar Mit Geld lässt sich der Euro nicht kaufen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will, dass möglichst viele EU-Länder dem Euro beitreten. Ein Zeichen der Hilflosigkeit.

von Silke Wettach

IW-Direktor Hüther: "Euro-Finanzminister soll sich auf Infrastruktur konzentrieren"

IW-Direktor Hüther

Premium "Euro-Finanzminister soll sich auf Infrastruktur konzentrieren"

Die Eurozone soll einen Finanzminister bekommen, doch niemand weiß, was der genau tun soll. Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, plädiert für eine eng fokussierte Jobbeschreibung.

von Silke Wettach

Gerhard Schröder: So entzweien Schröders Rosneft-Pläne Europa

Gerhard Schröder

So entzweien Schröders Rosneft-Pläne Europa

Brüssel schimpft auf den deutschen Altkanzler: Gerhard Schröders Jobs in Russlands Energiewirtschaft unterminieren Europas Energiepläne. Diesen Vorwurf erheben mehrere EU-Politiker.

von Silke Wettach

Gerhard Schröder und Rosneft: Die umstrittene Mission des Altkanzlers

Gerhard Schröder und Rosneft

Premium Die umstrittene Mission des Altkanzlers

Gerhard Schröder strebt in den Aufsichtsrat von Rosneft. Der russische Konzern ist Staatspräsident Putin verbunden und weltweit in fragwürdige Geschäfte verwickelt. Darf sich ein Altkanzler mit so einer Firma einlassen?

von Simon Book, Angela Hennersdorf, Andreas Macho, Silke Wettach, Tim Rahmann, André Ballin

Subventionen für Flugzeugbauer: Handelskrieg um Boeing und Airbus geht in neue Runde

Subventionen für Flugzeugbauer

Handelskrieg um Boeing und Airbus geht in neue Runde

Die WTO hat Milliarden-Subventionen für Boeing für Rechtens erklärt. Eine Entscheidung mit Sprengkraft: In Brüssel herrscht die Vermutung, dass die Regierung von Donald Trump Druck ausgeübt hat, um sie herbeizuführen.

von Silke Wettach

Rastatt-Desaster: Warum die Güterbahn nicht wettbewerbsfähig ist

Rastatt-Desaster

Premium Warum die Güterbahn nicht wettbewerbsfähig ist

Das Bahn-Desaster von Rastatt zeigt einmal mehr: Der Güterverkehr wird in Europa ausgebremst – durch absurde Vorschriften und Regeln aus dem Napoleon-Zeitalter. Der Siegeszug der Straße ist kaum noch aufzuhalten.

von Christian Schlesiger, Silke Wettach

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×