WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Sven Prange

Sven Prange

  • WirtschaftsWoche Blickpunkte
  • Ressortleiter Blickpunkte

Masterstudium der Politik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und BWL an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf. Nebenbei Autor für verschiedene Titel der WAZ-Mediengruppe, der Westdeutschen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und der taz. Kurzer Abstecher in die Politikbetriebe von Berlin und Brüssel. Nach Stationen als Reporter, Chefreporter und Ressortleiter Report, Freitagstitel & Namen in der Handelsblatt-Redaktion pflegt er seit Anfang 2015 als Textchef, Ressortleiter Blickpunkte und Mitglied der Chefredaktion die Titelgeschichten, Reportagen und Schwerpunkte in der WirtschaftsWoche.

Weitere Artikel dieses Autors

Gastronomie: „Was wir tun, hat nicht der Gast zu bestimmen“

Gastronomie

„Was wir tun, hat nicht der Gast zu bestimmen“

Ein Gespräch mit den Berliner Sterne-Gastronomen Tim Raue, Billy Wagner, Micha Schäfer und Sonja Frühsammer über Anschreien in der Küche, warum Nichthauptstädter diskriminiert gehören und Weintrinken eine gute Idee ist.

von Lin Freitag, Sven Prange

Winzer Günther Jauch: "Wein verkaufen ist weniger glamourös als "Wer wird Millionär?""

Winzer Günther Jauch

"Wein verkaufen ist weniger glamourös als "Wer wird Millionär?""

Günther Jauch ist nicht nur der beliebteste Deutsche – sondern auch Betreiber eines der ältesten und renommiertesten Weingüter. Ein Gespräch über Wein, Unternehmertum und die Kunst des richtigen Rauschs.

von Katharina Matheis, Sven Prange

Günther Jauch: Weingut ist nicht nur ein Hobby

Günther Jauch

exklusiv Weingut ist nicht nur ein Hobby

Für den TV-Moderator Günther Jauch ist der Betrieb seines eigenen Weinguts mehr als eine Trophäe: „Es ist eben kein Hobby“, sagte Jauch im Interview mit der WirtschaftsWoche.

von Katharina Matheis, Sven Prange

Interview mit Thomas Druyen: Über die Psychologie der Vermögenden

Interview mit Thomas Druyen

Interview Über die Psychologie der Vermögenden

 Über keine gesellschaftliche Gruppe wissen die Deutschen so wenig wie über ihre Geld-Elite. Der Düsseldorfer Soziologe Thomas Druyen erforscht sie – und findet: Die Reichen sind besser als ihr Ruf.

von Sven Prange

Die großen Unbekannten: Schreckgespenst Superreiche

Die großen Unbekannten

Premium Schreckgespenst Superreiche

Deutschlands Superreiche tauchen in spekulativen Rankings auf und wecken Neid. Politiker wollen die Vermögen umverteilen, der Internationale Währungsfonds die Einnahmen begrenzen. Nur wer sie wirklich sind, weiß keiner.

von Konrad Fischer, Bert Losse, Katharina Matheis, Sven Prange

Unabhängigkeit Kataloniens: Spanien verkennt die Faszination des Marktes

Unabhängigkeit Kataloniens

PremiumKommentar Spanien verkennt die Faszination des Marktes

Die Lösung des Streits um Katalonien liegt in einer ökonomischen Entflechtung von Staat und Region. Wie es Italien vorgemacht hat.

von Sven Prange

Wirtschaftspolitik: Dieser Aufgabenzettel wartet auf Jamaika

Wirtschaftspolitik

Dieser Aufgabenzettel wartet auf Jamaika

Die Berliner Politik ist damit beschäftigt, sich selbst zu sortieren. Es wäre gut, wenn sie damit schnell fertig würde. Denn Deutschland steht zwar gut da, braucht aber wichtige Korrekturen in der Wirtschaftspolitik.

von Sven Prange

Vorbilder für Reformen: Auf diese Leute sollte die neue Regierung hören

Vorbilder für Reformen

Premium Auf diese Leute sollte die neue Regierung hören

Höchste Zeit, dass die Politiker sich inspirieren lassen: von den kreativen Machern im Land. Egal, wie die künftige Regierung aussehen wird, auf diese Köpfe sollte sie achten.

von Marc Etzold, Max Haerder, Sven Prange, Thomas Schmelzer

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

Watson

IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

Supercomputer Watson sollte der klügste Computer der Welt werden und dem Unternehmen unter Chefin Virginia Rometty Milliarden bringen. Doch der Rechner ist begriffsstutzig.

von Matthias Kamp, Michael Kroker, Sven Prange

Wenn ich Kanzler von Deutschland wäre…: Was Promis an Deutschland verbessern würden

Wenn ich Kanzler von Deutschland wäre…

Was Promis an Deutschland verbessern würden

Prominente aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft haben der WirtschaftsWoche den wichtigsten Punkt verraten, den sie als Regierungschef Deutschlands umsetzen würden. Ein Streifzug durch ein schillerndes Programm.

von Sven Prange

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×