WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Europäische Union

Die wichtigen Fragen für das Leben der Menschen in Europa werden in Brüssel entschieden.

EU-Gipfel: Wie ein Kerneuropa funktionieren kann

EU-Gipfel

Wie ein Kerneuropa funktionieren kann

Brexit, widerspenstige Polen und eine Grundsatzfrage der EU – darum geht es beim Brüsseler Gipfel. Die Idee einer EU der zwei Geschwindigkeiten ist wieder aktuell. Drei Beispiele, wie das funktionieren kann.

von Marc Etzold

Europäische Union: Tusk als EU-Ratspräsident wiedergewählt

Europäische Union

Tusk als EU-Ratspräsident wiedergewählt

Gegen den Widerstand der Regierung seines Heimatlandes ist der Pole Donald Tusk nach Angaben von Luxemburgs Ministerpräsident Xavier Bettel als Präsident des Europäischen Rates wiedergewählt worden.

Europäische Union: Die größten Netto-Zahler der EU

Europäische Union

Die größten Netto-Zahler der EU

Nur 12 von 28 Staaten der Europäischen Union zahlen mehr Geld nach Brüssel, als sie empfangen. Großbritannien fällt als zweitgrößter Netto-Zahler künftig aus. Diese Staaten finanzieren die EU.

EU-Kommission: Fünf Szenarien für die Zukunft Europas

EU-Kommission

Fünf Szenarien für die Zukunft Europas

Rückbesinnung auf den Binnenmarkt oder eine Art Vereinigte Staaten von Europa? Die EU-Kommission hat mögliche Zukunftsszenarien für Europa zur Debatte gestellt. Nun sind die Staaten am Zug.

Europa: Deutsche und Franzosen - in Gleichgültigkeit vereint

Europa

Deutsche und Franzosen - in Gleichgültigkeit vereint

Zwischen den meisten Deutschen, Franzosen und anderen Europäern herrscht gepflegtes Desinteresse. Die nationalen Öffentlichkeiten kapseln sich ab. So wird das nichts mit der EU.

von Silke Wettach

Wahlen in den Niederlanden: Geert Wilders regiert die politische Debatte

Wahlen in den Niederlanden

Analyse Geert Wilders regiert die politische Debatte

Bei den niederländischen Parlamentswahlen dreht sich alles um einen Mann, der wohl nicht in Regierungsverantwortung kommen wird. Geert Wilders offenbart die neue Konfliktlinie - nicht nur in den Niederlanden.

von Ferdinand Knauß

Frankreich vor der Wahl: Macron und Le Pen zeigen den Konflikt der Gegenwart

Frankreich vor der Wahl

Macron und Le Pen zeigen den Konflikt der Gegenwart

Hollandes Scheitern und Fillons Skandal markieren das Ende des alten Links-Rechts-Gegensatzes. Globalist Macron und Nationalistin Le Pen zeigen jetzt, wo nicht nur in Frankreich die Konfliktlinie der Gegenwart verläuft.

von Ferdinand Knauß

ENF-Treffen Koblenz: Die Populisten ernten, was die etablierten Parteien säten

ENF-Treffen Koblenz

Kommentar Die Populisten ernten, was die etablierten Parteien säten

Petry, Le Pen, Wilders und Co sind im Aufwind, weil die etablierten Parteien grundlegende politische Bedürfnisse ignorieren. Die lassen sich durch Gegendemonstrationen nicht aus der Welt schaffen.

von Ferdinand Knauß

Frankreich: Die größten Probleme vor der Präsidentenwahl

Frankreich

Die größten Probleme vor der Präsidentenwahl

Die Sozialisten sind tief zerstritten über ihren Kandidaten, das Volk enttäuscht von der politischen Elite, die die Probleme des Landes nicht lösen zu können scheint. Eine Bestandsaufnahme vor der Präsidentenwahl.

von Nora Jakob

Ökonom über Griechenlands Premier: „Alexis Tsipras hat fast alle enttäuscht“

Ökonom über Griechenlands Premier

Interview „Alexis Tsipras hat fast alle enttäuscht“

Die Regierungszeit von Alexis Tsipras sind verlorene Jahre für Griechenland, sagt der Ökonom Jens Bastian. Als Aufräumer gestartet, führt er die Vetternwirtschaft nun selbst weiter. Wo Griechenland heute steht.

von Marc Etzold

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm hinzu“

×