WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Europäische Union

Die wichtigen Fragen für das Leben der Menschen in Europa werden in Brüssel entschieden.

Junckers letzter Traum: EU soll Antworten auf Alltagssorgen liefern

Junckers letzter Traum

Die EU, Ihr freundlicher Kümmerer von nebenan

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will die EU sozialer machen. Noch im April will er seinen Sozialvorstoß präsentieren und 20 Grundprinzipien auf EU-Ebene verankern lassen.

von Silke Wettach

Europäische Union: Die größten Netto-Zahler der EU

Europäische Union

Die größten Netto-Zahler der EU

Nur 12 von 28 Staaten der Europäischen Union zahlen mehr Geld nach Brüssel, als sie empfangen. Großbritannien fällt als zweitgrößter Netto-Zahler künftig aus. Diese Staaten finanzieren die EU.

Hans-Werner Sinn: Wie wir Europa und den Euro umbauen müssen

Hans-Werner Sinn

kolumne Wie wir Europa und den Euro umbauen müssen

Wenn die EU überleben soll, müssen wir vier wichtige Reformen anpacken. Vor allem für den Euro brauchen wir neue Regeln. Wer die nicht einhält, muss im Zweifel gehen. Auch Staatspleiten dürfen kein Tabu sein.

von Hans-Werner Sinn

Europa: Italien auf dem Weg ins Desaster

Europa

Italien auf dem Weg ins Desaster

Italien steckt im Dauerwahlkampf seit einem Referendum, das den Regierungschef stürzte. Nun fließen Steuermilliarden in Banken und landen Hunderttausende Flüchtlinge an der Küste. Ein Desaster droht. Europa ignoriert es.

von Sven Prange, Silke Wettach

Italiens neuer Regierungschef Gentiloni: Der Mann des Übergangs tritt an

Italiens neuer Regierungschef Gentiloni

Der Mann des Übergangs tritt an

Der bisherige Außenminister Paolo Gentiloni soll Italien zu Neuwahlen führen. Er ist ein enger Vertrauter seines Förderers Matteo Renzi - und gilt als der Mann des Übergangs. Für Deutschland könnte er unbequem werden.

60 Jahre Römische Verträge: Die Europäische Union hat ein PR-Problem

60 Jahre Römische Verträge

Die Europäische Union hat ein PR-Problem

In den Augen vieler Bürger ist die EU zum geldvernichtenden Bürokratiemonster mutiert. Verantwortlich für das miese Image ist schlechte Kommunikation. Doch diese ließe sich leicht verbessern.

von Thomas Schmelzer

Europäische Union: Wie die Briten den „dirty Brexit“ verhindern wollen

Europäische Union

Wie die Briten den „dirty Brexit“ verhindern wollen

In zwei Jahren muss der Brexit fertig verhandelt sein. Während die Briten auf ein Freihandelsabkommen hoffen, könnte Brüssel eine Rechnung nach London schicken. Was auf Europa zukommt – fünf Fragen und Antworten.

von Marc Etzold

Arbeitgeberpräsident Kramer: "Brexit-Verhandlungsergebnis muss für beide Seiten fair sein"

Arbeitgeberpräsident Kramer

exklusiv "Brexit-Verhandlungsergebnis muss für beide Seiten fair sein"

Die BDA fordert, dass alle vier Grundfreiheiten des EU-Binnenmarkts trotz des Brexits erhalten werden müssen. Nur dann kann der EU-Binnenmarkt den Wohlstand in Europa wirklich mehren.

von Silke Wettach

EU-Gipfel: Wie ein Kerneuropa funktionieren kann

EU-Gipfel

Wie ein Kerneuropa funktionieren kann

Brexit, widerspenstige Polen und eine Grundsatzfrage der EU – darum geht es beim Brüsseler Gipfel. Die Idee einer EU der zwei Geschwindigkeiten ist wieder aktuell. Drei Beispiele, wie das funktionieren kann.

von Marc Etzold

Pulse of Europe: "Wir hatten Wut im Bauch – und eine Idee"

Pulse of Europe

Interview "Politikern drehen wir das Mikrofon ab"

Die Pro-Europa Bewegung „Pulse of Europe“ wird vom Erfolg überrannt. Politiker versuchen prompt, sie für ihre Zwecke zu vereinnahmen. Initiator Jens Pätzold über die erfolgreichste Bewegung seit Pegida.

von Anke Henrich

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×