WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Industrie

Deutschland gehört dank seiner starken Industrie zu den größten Exportnationen. Welche Themen die Unternehmen und Konzerne umtreiben.

ZF Friedrichshafen: Eine Stadt zerlegt ihren Erfolgskonzern

ZF Friedrichshafen

Premium Eine Stadt zerlegt ihren Erfolgskonzern

Als Unternehmenslenker ist die öffentliche Hand selten erfolgreich. Jüngstes Beispiel: Die Stadt Friedrichshafen und ihr Oberbürgermeister demontieren den Automobilzulieferer ZF und haben deren Chef aus dem Amt gedrängt.

von Konrad Fischer

Osram-Chef Berlien: Wie Osram den LED-Boom unterschätzt hat

Osram-Chef Berlien

Wie Osram den LED-Boom unterschätzt hat

Vor zwei Jahren wurde Osram für seine Malaysia-Pläne von den Investoren abgestraft. Jetzt hat Konzernchef Olaf Berlien die LED-Fabrik eröffnet – ein weiterer Schritt auf dem Weg von Osram zum High-Tech-Unternehmen.

von Matthias Kamp

Eurofighter-Debakel: "Die Verteidigungsstrategie von Airbus ist fatal"

Eurofighter-Debakel

"Die Verteidigungsstrategie von Airbus ist fatal"

Der Streit zwischen Österreich und Airbus wegen des Kaufs von 15 Eurofightern eskaliert. Der Konflikt droht das US-Geschäft zu treffen: Das österreichische Verteidigungsministerium arbeitet an einer Anzeige gegen Airbus.

von Andreas Macho

Strategie bis 2030: Wie K+S den Neustart schaffen will

Strategie bis 2030

Wie K+S den Neustart schaffen will

Die Börse hat K+S-Chef Burkhard Lohr mit seinem Wachstumsplan nicht überzeugt, die Strategie „Shaping 2030“ bleibt viele Details schuldig. Dennoch hat er die entscheidende Weiche für die Zukunft des Konzerns gestellt.

von Andreas Macho

Tata: Im Bann des Patriarchen

Tata

Premium Im Bann des Patriarchen

Die Zukunft von 27.000 Stahlarbeitern bei Thyssenkrupp hängt nun auch von einem indischen Partner Tata ab. Der hat selbst jede Menge Probleme.

von Frederic Spohr, Yvonne Esterházy, Angela Hennersdorf

Thyssenkrupp: Erfolg mit Hindernissen

Thyssenkrupp

Erfolg mit Hindernissen

Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger kann die Grundsatzvereinbarung zu einem Zusammenschluss seiner Stahlsparte mit der indischen Tata als Erfolg verbuchen. Ins Ziel gebracht ist der Deal aber noch nicht.

von Andreas Macho, Angela Hennersdorf

Stahl, Autoteile, Aufzüge: Womit Thyssenkrupp sein Geld verdient

Stahl, Autoteile, Aufzüge

Womit Thyssenkrupp sein Geld verdient

Mehr als 40 Milliarden Euro hat Thyssenkrupp im Geschäftsjahr 2015/2016 umgesetzt. Ein Blick auf die Verteilung zeigt: Das Geschäft neben dem Stahl wird immer wichtiger.

Industriekonzern: Die neue Thyssenkrupp ist mehr als 20 Milliarden Euro wert

Industriekonzern

Die neue Thyssenkrupp ist mehr als 20 Milliarden Euro wert

Der Umbau zum rentablen Industriekonzern für Aufzüge, Anlagen und Autozulieferung wird zu einer Neubewertung der Aktie führen.

von Anton Riedl

4000 Jobs vor dem Aus: Thyssenkrupp und Tata wollen Stahlriesen schmieden

4000 Jobs vor dem Aus

Thyssenkrupp und Tata wollen Stahlriesen schmieden

Mit der nun erzielten Grundsatzeinigung rückt die Fusion zwischen Thyssenkrupp und Tata in greifbare Nähe. Nun schaltet sich Arbeitsministerin Andrea Nahles ein und fordert den Erhalt der deutschen Standorte.

Börsen-News: Zurückhaltung vor Fed-Entscheid - Thyssenkrupp führt den Dax an

Börsen-News

Thyssenkrupp führt den Dax an

Bevor die amerikanischen Notenbanker über ihre künftige Geldpolitik entscheiden, trauen sich viele Anleger nicht aus der Deckung. Für gute Laune sorgt Thyssenkrupp. Der Stahlriese ist sich mit Tata Steel einig.

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×