WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Tim Rahmann

  • WirtschaftsWoche Online
  • US-Korrespondent

Tim Rahmann ist US-Korrespondent der WirtschaftsWoche mit Sitz in New York. Er berichtet von der Wall Street, über Politik und Wirtschaft. 2012 reiste der 31-Jährige nach Washington und schrieb über die US-Wahlen; von 2013 bis 2015 berichtete Rahmann vom Weltwirtschaftsforum in Davos. Der „Wirtschaftsjournalist“ kürte ihn 2014 zu einem der „55 Macher von morgen“.

Rahmann hat in Bremen Journalistik studiert; er schrieb für die „Süddeutsche Zeitung“ und die "Welt am Sonntag", machte ein Volontariat bei der WAZ-Gruppe und arbeitete für "DerWesten" – ehe er im Mai 2011 als Online-Redakteur zur „WirtschaftsWoche“ ging. Im August 2015 folgte der Wechsel nach New York.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tim Rahmann has his office in the heart of the commercial capital of the United States: on 44 Wall Street, New York. As U.S. Correspondent he is responsible for the economic, stock market and policy reporting of WirtschaftsWoche from North America. He has covered the 2012 Presidential election and travelled to the World Economic Forum every year from 2013 to 2015. The journal “Wirtschaftsjournalist” has elected Rahmann as “one of the 55 most promising young journalists”.

Rahmann has a B.A. in journalism and is working for WirtschaftsWoche since May 2011. WirtschaftsWoche (Business Week), published by Handelsblatt Publishing Group, is the leading business weekly in Germany. Handelsblatt, the daily newspaper that our company publishes, is the equivalent of the Wall Street Journal.

Weitere Artikel dieses Autors

USA: Was wäre, wenn Trump geht?

USA

Premium Was wäre, wenn Trump geht?

Donald Trump könnte über die Russland-Affäre stürzen. Für eine Welt ohne ihn gibt es noch keinen Plan: drei Szenarien – und ein überraschendes Fazit.

von Tim Rahmann

Wut und Enttäuschung nach Trumps Europa-Reise: Vier Probleme – und ein Hoffnungsschimmer

Wut und Enttäuschung nach Trumps Europa-Reise

Analyse Vier Probleme – und ein Hoffnungsschimmer

US-Präsident Donald Trump hat bei den Gipfeltreffen von Nato, EU und G7 die Hoffnungen enttäuscht, Europa und die USA würden sich wieder annähern. Die Probleme scheinen unüberwindbar – außer in einer heiklen Frage.

von Tim Rahmann

Weltbank: Fonds für Frauen: Mit Merkel, ohne Ivanka

Weltbank

exklusiv Fonds für Frauen: Mit Merkel, ohne Ivanka

Der von US-Präsidententochter Ivanka Trump angekündigte Fonds zur Förderung von Unternehmerinnen in aller Welt muss ohne die Unterstützung der „First Daughter“ auskommen.

von Tim Rahmann, Gregor Peter Schmitz

Nato-Gipfel in Brüssel: Trump zu Gast bei (ehemaligen) Freunden

Nato-Gipfel in Brüssel

Trump zu Gast bei (ehemaligen) Freunden

US-Präsident Donald Trump muss beim Nato-Gipfel nach seiner Kritik an dem Bündnis mit einem frostigen Empfang rechnen. Lässt sich das Vertrauen wiederherstellen?

von Tim Rahmann

Steuerkrieg: So will Schäuble im Steuerwettbewerb punkten

Steuerkrieg

So will Schäuble im Steuerwettbewerb punkten

USA, Großbritannien, Osteuropa: Immer mehr Regionen locken Konzerne mit Steuerschnäppchen an. Finanzminister Schäuble muss kontern – und lässt bereits mögliche Steuergeschenke für deutsche Unternehmen durchrechnen.

von Christian Ramthun, Tim Rahmann, Keno Verseck

Ökonom Kevin Hassett: US-Konzerne müssen massiv entlastet werden

Ökonom Kevin Hassett

US-Konzerne müssen massiv entlastet werden

Der Ökonom Kevin Hassett wird neuer Chefvolkswirt der US-Regierung. Er steht für das Gegenteil von Präsident Trumps Wirtschaftsplänen – und für die absurdesten Prognosen der Börsengeschichte.

von Tim Rahmann

US-Präsident in Bedrängnis: Geldwäsche-Jäger suchen Trumps Russland-Verbindung

US-Präsident in Bedrängnis

Geldwäsche-Jäger suchen Trumps Russland-Verbindung

FBI-Chef-Entlassung, möglicher Geheimnisverrat - Donald Trump gerät immer stärker unter Druck. Zudem könnten dem US-Präsidenten mögliche Geschäftsverbindungen nach Russland zum Verhängnis werden. Spezialisten ermitteln.

von Tim Rahmann

Erste Filiale eröffnet am 15. Juni: Lidl startet ins Abenteuer Amerika

Erste Filiale eröffnet am 15. Juni

Lidl startet ins Abenteuer Amerika

Der deutsche Discounter eröffnet schneller als geplant seine erste Filiale in den USA. Bis zu 100 Läden sollen innerhalb eines Jahres an der Ostküste entstehen. Wie Lidl den Markt umkrempeln will.

von Tim Rahmann

So ticken Trump und Erdoğan: Impulsiver Tycoon trifft kalkulierten Provokateur

So ticken Trump und Erdoğan

Analyse Impulsiver Tycoon trifft kalkulierten Provokateur

Donald Trump empfängt in Washington seinen türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan. Es ist die erste Begegnung der beiden Machtpolitiker. Dabei dürften sie auch charakterlich einige Gemeinsamkeiten entdecken.

von Philipp Mattheis, Tim Rahmann

Nach der Entlassung von FBI-Chef Comey: Stürzt Donald Trump über die FBI-Affäre?

Nach der Entlassung von FBI-Chef Comey

Stürzt Donald Trump über die FBI-Affäre?

Der US-Präsident feuert FBI-Chef James Comey – und sorgt für einen Aufschrei. Wie es in den Ermittlungen über möglichen Verstrickungen zwischen der US-Regierung und Russland weitergeht und was Trump befürchten muss.

von Thomas Schmelzer, Tim Rahmann

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×