WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

VW, Daimler, Tesla und Co

Das sind die innovationsstärksten Autobauer

  Was sind die vermeintlichen Auto-Innovationen wert? Die Studie "AutomotiveInnovations" bewertet genau das. Das Ergebnis: Die deutschen Konzerne sind innovationsstark – doch ein Unternehmen wird VW und Co gefährlich.

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor
Toyota REUTERS

Quelle: REUTERS

Den Zweikampf um die Krone als größter Autobauer der Welt hat Toyota nur ganz knapp an Volkswagen verloren. In einer anderen Auswertung liegen die Japaner allerdings deutlich hinter dem Wolfsburger Konzern: In der Studie "AutomotiveInnovations" für die das Center of Automotive Management (CAM) der Hochschule Bergisch Gladbach über 1.100 Innovationen aus 19 Autokonzernen ausgewertet hat, verpasst Toyota mit Rang 15 erneut die Top Ten. Welche Unternehmen es unter die besten Zehn in dem Innovations-Ranking geschafft haben, zeigt die folgende Übersicht.

Renault dpa

Quelle: dpa

Platz 10: Renault

Für das Ranking ist nicht die reine Anzahl an Innovationen ausschlaggebend, sondern wie die CAM-Forscher um Studienleiter Stefan Bratzel die Innovationen gewichten. Jede einzelne Innovation, definiert als Verbesserung des Kundennutzens, wird anhand ihres Innovations- und Reifegrads nach gleichem Muster gewichtet. Aus der Summe der gewichteten Einzelinnovationen wird das Ranking der Hersteller errechnet. Renault kommt so auf 44 Indexpunkte – obwohl 57 Innovationen in die Wertung eingeflossen sind.

Ford obs

Quelle: obs

Platz 9: Ford

Ford zählt zu den Verlierern des diesjährigen Rankings. Im Vorjahr kamen die Amerikaner noch auf Rang 6, dieses Mal reicht es mit 49 Indexpunkten aus 59 Innovationen nur zum 9. Platz.

Fiat-Chrysler PR

Quelle: PR

Platz 8: Fiat-Chrysler Automobile

Von Platz 15 im Vorjahr geht es für FCA ein gutes Stück nach vorne. Für FCA ist es das beste Ergebnis der letzten Jahre. Verantwortlich dafür sind 77 Innovationen, die sich vor allem auf die neuen oder überarbeiteten Modelle Alfa Romeo Giulia (im Bild), Chrysler Pacifica, Maserati Levante und Maserati Quattroporte verteilen. In der Summe bewerten das die CAM-Forscher mit 52 Indexpunkten.

PSA PR

Quelle: PR

Platz 7: PSA

Der französische PSA-Konzern zählt ebenfalls zu den Gewinnern. Allerdings geht es für Citroën und Peugeot mit 56 Punkten aus 62 Innovationen nur einen Rang nach vorne. Die Innovationen von Opel zählen in der Studie noch nicht dazu, sie werden vorerst bei General Motors gelistet.

Hyundai AP

Quelle: AP

Platz 6: Hyundai

Der koreanische Hyundai Konzern hat es auf 102 Innovationen geschafft – der zweitbeste Wert hinter dem VW-Konzern. Doch die Innovationen wurden von den CAM-Forschern nicht hoch bewertet, was in der Summe nur für einen Indexwert von 59 Punkten reicht.

General Motors REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz 5: General Motors

Die Top-5 eröffnet General Motors mit 73 Indexpunkten aus 96 Innovationen. Bei den Amerikanern sticht besonders der Chevrolet Bolt hervor, ein Elektrofahrzeug der unteren Mittelklasse mit einer Reichweite von 383 Kilometern bzw. 238 Meilen (nach US-Norm; NEFZ: ca. 500 km). Ohne Opel, das noch bei GM gezählt wird, wäre der US-Konzern wohl dennoch auf Rang 5 geblieben, wenn auch nur noch ganz knapp vor Hyundai.

BMW REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz 4: BMW

BMW fällt mit 79 Punkten auf Rang 4 zurück – nach Rang 2 im Vorjahr. Im Vergleich zum Konkurrenten Daimler kann BMW fünf Weltneuheiten weniger für sich verbuchen, außerdem ist der Anteil der wertvollen und zukunftsträchtigen Neuerungen im Bereich Sicherheitssysteme bei BMW nur halb so hoch. Unter den 77 bewerten Innovationen finden sich 18 Weltneuheiten, wie etwa On-Street Parking Detektoren oder Plug-in Hybride im Van und Oberklasse Bereich, die zu den sparsamsten des Segments zählen.

Tesla REUTERS

Quelle: REUTERS

Platz 3: Tesla

Den größten Sprung nach vorn macht in diesem Jahr Tesla. Der amerikanische Nischenhersteller kommt nach Platz zehn im Vorjahr mit 87 Punkten nun auf Rang drei (2013: Rang 19). Hierfür genügen Tesla vergleichsweise wenige Einzelinnovationen (26 an der Zahl), die aber als Weltneuheiten besonders hoch bewertet werden. An der Spitze steht das Model S P100D: Dank eines neuen Akkus mit 100 kWh steigt die Norm-Reichweite (NEFZ) von 550 km auf nun 613 km. Damit handelt es sich um das Serien-Fahrzeug mit der höchsten elektrischen Reichweite weltweit. Derselbe Antrieb findet sich auch im Model X, das damit zum SUV mit der höchsten rein elektrischen Reichweite wird. Durch eine Erhöhung um 11 Prozent kommt das Model X P100D jetzt 542 km (NEFZ) weit. Außerdem punktet Tesla mit weiterentwickelten autonomen Fahr- bzw. Parkfunktionen.

Daimler dpa

Quelle: dpa

Platz 2: Daimler

Daimler verbessert sich mit 130 Punkten aus 65 Innovationen auf Rang 2 (Vorjahr 3) auch dank vieler Weltneuheiten der neuen E-Klasse-Baureihe, wie zum Beispiel die beste Aerodynamik im Segment, der erste Stauende-Kollisionswarner, die erste Car-to-X-Gefahrenwarnung, der sparsamste Dieselantrieb im Segment oder PreSafe Sound, das das Gehör auf einen drohenden Unfall vorbereiten kann.

Volkswagen dpa

Quelle: dpa

Platz 1: Volkswagen

Volkswagen führt wie im Vorjahr das Ranking mit einem Indexwert von 244 Punkten und 271 Innovationen an. Allerdings profitieren die Wolfsburger davon, dass die Studie auf Konzernbasis erstellt wird – sprich die Innovationen der Tochterunternehmen wie Audi und Porsche mitgezählt werden. Die Marke Volkswagen alleine wäre außerhalb der Top Ten gelandet, Audi wäre hinter Daimler, aber vor Tesla und BMW auf Rang 2 gelandet.

Hoch bewertet wurden wichtige sicherheitsrelevante Segmentneuerungen wie etwa die Abbiege- und Ausweichassistenten in neuen Audi-Modellen. Die VW-Tochter zeigt außerdem mit den Diensten „Gefahrenwarnung“ und „Ampelinformation“ Car-to-X-Anwendungen als erster in der Mittelklasse und im SUV-Bereich.

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×