WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2017

14:53 Uhr

Ab 2018 will die Commerzbank keine Edelmetalle mehr handeln. dpa

Ab 2018 will die Commerzbank keine Edelmetalle mehr handeln.

Die Commerzbank steigt einem Insider zufolge 2018 aus dem Geschäft mit physischen Edelmetallen aus. Der Handel, die Verarbeitung, Lagerung und der Transport von Gold, Silber und anderen Edelmetallen werde im Lauf des kommenden Jahres aufgegeben, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Der Schritt steht im Zusammenhang mit dem Umbau des Investmentbanking. Die Sparte wird mit dem Geschäft mit Firmenkunden zusammengelegt und trennt sich im Zuge dessen von Randgeschäften, wie Vorstandschef Martin Zielke im Herbst angekündigt hatte. Die Deutsche Bank hatte bereits vor eineinhalb Jahren angekündigt, sich aus dem Edelmetall-Geschäft zurückzuziehen.

Der Insider sagte, es seien noch keine Entscheidungen über die Konsequenzen für Arbeitsplätze gefallen. Einige Mitarbeiter könnten intern versetzt werden. Die Commerzbank wollte sich zu dem Schritt am Donnerstag nicht äußern. Der größte Teil dieses Geschäfts ist in Luxemburg angesiedelt, aber auch in Singapur wird mit Edelmetallen gehandelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×