WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.

Der neue Newsletter

Klima

Schwerpunkt

Top-Nachrichten

Attentat in Kirche in Frankreich: Angreifer berufen sich auf IS

Attentat in Kirche in Frankreich

Ein Angreifer war offenbar als Extremist bekannt

Bei einer Geiselnahme in einer Kirche in der Normandie ist ein Priester getötet worden. Frankreichs Präsident Hollande spricht von einem „schändlichen Terroranschlag“. Die Terrormiliz IS beansprucht die Tat für sich.

Osram : Lampensparte geht an chinesisches Konsortium

Osram

Lampensparte geht an chinesisches Konsortium

Der Leuchtmittelhersteller Osram verkauft sein Geschäft mit herkömmlichen Glühbirnen an Chinesen. Ein Konsortium übernehme die Tochter namens Ledvance für mehr als 400 Millionen Euro

Immobilien-Tricks: Wie Makler Mieter immer noch schröpfen

Immobilien-Tricks

Wie Makler Mieter immer noch schröpfen

Im Immobilienboom wittern manche Makler ihre Chance auf noch mehr Geschäft und versuchen trotz des Bestellerprinzips Geld von Mietern zu kassieren. Mit welchen Tricks die Makler vorgehen.

von Niklas Hoyer

Exotische Uni-Fächer: Wo man Blockflöte auf Master studieren kann

Exotische Uni-Fächer

Wo man Blockflöte auf Master studieren kann

Körperpflege, Blockflöte oder angewandte Kindheitswissenschaften – neben Jura und Betriebswissenschaften hat die Uni-Landschaft für Mutige eine Vielzahl von ungewöhnlichen Studiengängen zu bieten. Eine Auswahl.

Nach Attacken in Deutschland: Seehofer spricht von "neuer Dimension des Terrors"

Nach Attacken in Deutschland

Seehofer spricht von "neuer Dimension des Terrors"

Nach den Bluttaten in Bayern wird über deren Konsequenzen diskutiert. Ministerpräsident Horst Seehofer kündigte am Dienstag strengere Kontrollen von Flüchtlingen an. Auch die Polizei soll gestärkt werden.

Uhren im Wert von Villen: Das sind die teuersten Uhren der Welt

Uhren im Wert von Villen

Das sind die teuersten Uhren der Welt

Uhren für mehrere Millionen Euro? Kein Problem! Die Hersteller haben einige zur Auswahl. Eine Übersicht über die teuersten mechanischen Kostbarkeiten, die (meistens) ohne Veredelung mit Diamanten auskommen.

Flughafenstreik in Frankfurt: GdF muss für Streikkosten aufkommen

Flughafenstreik in Frankfurt

GdF muss für Streikkosten aufkommen

Eigentlich müssen Gewerkschaften für Schäden durch Streiks kaum haften - bei der Lotsengewerkschaft GdF ist das jetzt anders. Sie muss wegen ein "Verstoß gegen die Friedenspflicht" mehrere Millionen an Fraport zahlen.

Die Bahn-Chef und die Pünktlichkeit: Warum Grubes Zukunft von Verspätungen abhängt

Die Bahn-Chef und die Pünktlichkeit

Warum Grubes Zukunft von Verspätungen abhängt

Schluss mit den Verspätungen: Auf großen Bahnhöfen kümmern sich Experten seit kurzem um die Pünktlichkeit dort startender Züge. Ein Erfolg ihrer Arbeit ist nicht zuletzt für die Zukunft von Bahnchef Grube unerlässlich.

Politik fürchtet um Geldhaus: Tiefe Sorge um Deutschlands größtes Geldhaus

Politik fürchtet um Geldhaus

Große Sorge um die Deutsche Bank

Politiker in Berlin lästerten früher gern über Deutschlands größte Bank. Doch das „Banken-Bashing“ war gestern. Mittlerweile sorgt sich Berlin um die Deutsche Bank. Ob zu Recht, werden die Zahlen diese Woche zeigen.

von Frank Matthias Drost

Konjunkturprognose: Fünf Wirtschaftsinstitute, eine Gemeinschaftsdiagnose

Konjunkturprognose

Fünf Wirtschaftsinstitute, eine Gemeinschaftsdiagnose

Aus vier mach fünf: Normalerweise wählt das Wirtschaftsministerium vier der fünf großen Wirtschaftsinstitute für die gemeinsame Konjunkturprognose aus. Jetzt sind alle Institute dabei. Für sie lohnt sich das finanziell.

von Thomas Schmelzer

Comdirect: Rund 6500 Kunden von Software-Panne betroffen

Comdirect

Rund 6500 Kunden von Software-Panne betroffen

Durch eine Datenpanne konnten Kunden der Direktbank Comdirect fremde Konten und Depots einsehen. Langsam wird das Ausmaß der Panne klar.

Totgeglaubte Marken: Fünf erfolgreiche Comebacks

Totgeglaubte Marken

Fünf erfolgreiche Comebacks

So manche Marke und so manches Produkt ist dem Fortschritt zum Opfer gefallen und von der Bildfläche verschwunden. Doch zu jedem Trend gibt es auch eine Gegenbewegung. Und die sorgt für so manches Comeback.

von Lin Freitag

IT-Gehälter: Wer am meisten für IT-Experten zahlt

IT-Gehälter

Wer am meisten für IT-Experten zahlt

2016 steigen die Gehälter vor allem in der IT: im Schnitt gibt es 3,2 Prozent mehr Gehalt. Abhängig von Job, Position und Branche auch deutlich mehr. Wo es das meiste Geld gibt.

Digitalpass

WirtschaftsWoche Digitalpass

WirtschaftsWoche Input

Um vollen Zugriff direkt von Ihrem Homescreen zu erhalten, fügen Sie diese App zum Homescreen hinzu.

Setzen Sie ein Bookmark-Icon auf Ihren Homescreen für einen schnellen Zugriff auf Wirtschaftswoche Online.

Zur Anleitung