WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Großbritannien: Harter Brexit würde britische Haushalte 260 Pfund kosten

Großbritannien

Harter Brexit würde britische Haushalte 260 Pfund kosten

Im eigenen Interesse sollten sich die Briten um ein solides Brexit-Abkommen vor Terminende bemühen. Laut einer Studie würden durch einen harten Brexit Haushalte mit rund 260 Pfund pro Jahr stärker belasten.

Nordkorea warnt: „Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen“

Nordkorea warnt

„Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen“

Ein UN-Botschafter Nordkoreas hat vor den Vereinten Nationen in New York vor einem Atomkrieg gewarnt. Sie Situation seines Landes habe einen "sehr riskanten Punkt erreicht". Ein Atomkrieg sei jederzeit möglich.

Theresa May: Der Brexit wird zur Chefsache

Theresa May

Der Brexit wird zur Chefsache

Lange hat sich Theresa May beim Thema Brexit bedeckt gehalten und die Verhandlungen aus der Ferne verfolgt. Nun schaltet sich die Regierungschefin wieder ein. In der Vergangenheit war das keine gute Idee.

von Kerstin Leitel

Bildungspolitik: "Wir brauchen eine Lehrerreserve von zehn Prozent"

Bildungspolitik

Interview "Wir brauchen eine Lehrerreserve von zehn Prozent"

Der Unterrichtsausfall ist dramatischer als gedacht. Der Präsident des Lehrerverbands fordert personelle Reserven für die Schulen und warnt vor einem dauerhaften Qualitätsverlust im deutschen Bildungssystem.

von Ferdinand Knauß

Parteikongress in China: S&P rechnet mit weiteren Wirtschaftsreformen

Parteikongress in China

S&P rechnet mit weiteren Wirtschaftsreformen

Zum Abbau der hohen Verschuldung Chinas rechnet die Ratingagentur Standard & Poor's nach dem Parteikongress der Kommunistischen Partei mit weiteren Reformen. Radikale Änderungen seien aber unwahrscheinlich.

Görlachs Gedanken: Ein muslimischer Feiertag in Deutschland – gerne doch!

Görlachs Gedanken

kolumne Ein muslimischer Feiertag in Deutschland – gerne doch!

Vier Millionen Muslime leben in Deutschland. Damit gehört der Islam de facto zu unserem Land. Ein muslimischen Feiertag ist möglich und wäre ein gutes Zeichen – aber nur, wenn er nicht von oben verordnet wird.

von Alexander Görlach

Marcel Fratzscher: "Es gibt Wichtigeres, als Unternehmen zu entlasten"

Marcel Fratzscher

"Es gibt Wichtigeres, als Unternehmen zu entlasten"

DIW-Chef Marcel Fratzscher warnt vor Steuersenkungen und Wahlgeschenken. Wie der Ökonom die Überschüsse einsetzen würde – und warum er an eine europafreundliche Politik einer Jamaika-Koalition glaubt.

von Thomas Schmelzer

HSBC-Bankerin Helen Wong: "China braucht eine stabile Mittelschicht"

HSBC-Bankerin Helen Wong

Interview "China braucht eine stabile Mittelschicht"

Am Mittwoch beginnt in China der Parteitag der Kommunistischen Partei. HSBC-China-Chefin Helen Wong erklärt im Interview, warum sich Chinas Wirtschaft stabilisiert hat und welche Rolle die Neue Seidenstraße dabei spielt.

von Saskia Littmann, Cornelius Welp

Ganztagsschulen: Was ein flächendeckender Ausbau kosten könnte

Ganztagsschulen

Was ein flächendeckender Ausbau kosten könnte

In Ganztagsschulen gehört die Kinderbetreuung am Nachmittag dazu. Doch wie viele Kinder besuchen überhaupt eine? Und was würde ein flächendeckender Ausbau kosten? Eine neue Studie gibt Aufschluss.

Fed-Chefin: Trump spricht mit Yellen über Fed-Führung

Fed-Chefin

Trump spricht mit Yellen über Fed-Führung

Im Februar endet die Amtszeit von Fed-Chefin Janet Yellen. Nach harscher Kritik an der US-Notenbankchefin schlug US-Präsident Donald Trump zuletzt versöhnlichere Töne an. Am Donnerstag treffen sich die beiden.

Weitere Inhalte

Österreich: Das Wirtschaftswahlprogramm ist eine Wundertüte

Österreich

Analyse Das Wirtschaftswahlprogramm ist eine Wundertüte

Nach den Nationalratswahlen in Österreich bahnt sich eine Regierung aus der konservativen ÖVP und der rechtspopulistischen FPÖ an. Wird die Wirtschaft im Alpenland Schaden nehmen?

von Andreas Macho, Matthias Kamp

Studie: Die Unternehmer-Renaissance im Bundestag fällt aus

Studie

Premium Die Unternehmer-Renaissance im Bundestag fällt aus

Eine Studie behauptet, im Bundestag säßen wieder mehr Unternehmer. Zu verdanken sei das vor allem AfD und FDP. Doch die wahre Ursache für die wundersame Vermehrung ist eine ganz andere.

von Konrad Fischer, Milena Merten, Thomas Schmelzer

Angedrohter Ausstieg der USA aus Atomabkommen: Folgen auch für deutsche Unternehmen möglich

Angedrohter Ausstieg der USA aus Atomabkommen

Folgen auch für deutsche Unternehmen möglich

Die EU bangt um das Atomabkommen mit dem Iran. Auch europäische Firmen könnten von einem Ausstieg der USA direkt betroffen sein. Können deutliche Worte in Richtung Washington helfen?

EU-Außenminister: Neue Sanktionen gegen Nordkorea

EU-Außenminister

Neue Sanktionen gegen Nordkorea

Die EU verschärft mit neuen Wirtschaftssanktionen den Druck auf Nordkorea.

Steueroasen: Verloren im Datenmeer

Steueroasen

Premium Verloren im Datenmeer

Ein weltweiter Informationsaustausch, verspricht das Finanzministerium, mache die Steuerflucht quasi unmöglich. Die Praxis aber zeigt: das dauert. Das verschafft Steuerflüchtigen die Chance auf einen Plan B.

von Konrad Fischer, Christian Ramthun

SPD stärkste Kraft in Niedersachsen: Für Rot-Grün reicht es nicht

SPD stärkste Kraft in Niedersachsen

Für Rot-Grün reicht es nicht

Die SPD hat die Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag überraschend klar gewonnen und Stephan Weil kann Regierungschef bleiben. Doch die Regierungsbildung dürfte schwierig werden.

US-Regierung: Zumindest vorerst keine Abkehr vom Iran-Deal

US-Regierung

Zumindest vorerst keine Abkehr vom Iran-Deal

Die USA wollen keinen Ausstieg aus dem Iran-Atomdeal, sondern Verbesserungen. Das haben führende Vertreter von Trumps Sicherheitsteam klar gestellt. Es ist auch eine Botschaft an die europäischen Mitunterzeichner.

Schäuble statt Steinmeier : Der bessere Präsident

Schäuble statt Steinmeier

Der bessere Präsident

Der Abschied des scheidenden Bundesfinanzministers ist auch ein Probelauf für seine Zeit als Bundestagspräsident. Und er zeigt: Schäuble wird dem Bundespräsidenten mächtig Konkurrenz machen.

von Christian Ramthun

Knauß kontert: Der Kardinal, der keine Grenze kennt

Knauß kontert

kolumne Der Kardinal, der keine Grenze kennt

Kardinal Reinhard Marx hat nicht nur über das "Kapital" eine Meinung, sondern weiß auch in allen anderen Politikbereichen, was gut ist. Und zwar ohne Obergrenze.

von Ferdinand Knauß

China: Peking verschärft Internetkontrolle und Verfolgung zum Parteitag

China

Peking verschärft Internetkontrolle und Verfolgung zum Parteitag

Zum Parteitag der Kommunistischen Partei fahren die chinesischen Behörden die Zensur des Internets weiter hoch und gehen stärker gegen Menschenrechtler vor.

Atomabkommen: Sorge um Trumps Iran-Politik

Atomabkommen

Sorge um Trumps Iran-Politik

Wuchtig war Donald Trump den Iran angegangen, hat das Atomabkommen aber gleichwohl nicht aufgekündigt - vorerst. Die internationale Gemeinschaft treibt nach erster Erleichterung nun die Sorge um: Wie geht es weiter?

Tauchsieder: Die Tyrannei des Besonderen

Tauchsieder

kolumne Die Tyrannei des Besonderen

Der Liberalismus prämiert das Einzigartige und produziert eine affektgeladene, gegenwartsbezogene „Gesellschaft der Singularitäten“. Der Soziologe Andreas Reckwitz kartographiert die Spätmoderne - und ihre Krise.

von Dieter Schnaas

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×