WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Daniel Stelter Presse

Daniel Stelter

  • Unternehmensberater, Gründer Beyond the Obvious

Daniel Stelter war von 1990 bis 2013 Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group (BCG), zuletzt als Senior Partner, Managing Director und Mitglied des BCG Executive Committee. Seit 2007 berät Stelter internationale Unternehmen zu den Herausforderungen der fortschreitenden Finanzkrise. Zusammen mit David Rhodes verfasste er das 2010 preisgekrönte Buch „Nach der Krise ist vor dem Aufschwung“. Weitere Bücher folgten, so eine Replik auf das Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty unter dem Titel „Die Schulden im 21. Jahrhundert“. Im Februar 2016 erschien sein neues Buch „ Eiszeit in der Weltwirtschaft“. Stelter ist Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Forums „Beyond the Obvious“, das Antworten auf die wirtschaftlichen und finanzpolitischen Fragen unserer Zeit sucht.

    Weitere Artikel dieses Autors

    Stelter strategisch: Kaufen oder verkaufen?

    Stelter strategisch

    kolumne Kaufen oder verkaufen?

    Reinigendes Gewitter oder Trendumkehr – das ist die Frage an den Börsen. Anleger sollten sich darauf vorbereiten. Welche Anzeichen für einen Crash sprechen und warum es bis dahin noch etwas dauern kann.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Die Immobilienfalle

    Stelter strategisch

    kolumne Die Immobilienfalle

    Die Immobilienmärkte boomen: Zuwanderung, Niedrigzins und Furcht um das Geld treiben die Preise. Die Blasenbildung hat System – und darin steckt wohl die größte Gefahr für Ihr Vermögen.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Was am Gerede vom „Melt-up“-Boom dran ist

    Stelter strategisch

    kolumne Was am Gerede vom „Melt-up“-Boom dran ist

    Die Märkte sind teuer. Egal: Bullen und Bären sehen den wahren Boom noch vor sich: den „Melt-up“. Der ist möglich - und wäre fatal. Was Anleger erwartet und wie sie sich darauf einstellen.

    von Daniel Stelter

    Bitcoin, Börse, Gold: Meine Prognosen für 2018

    Bitcoin, Börse, Gold

    kolumne Stelters Prognosen für 2018

    Vor einem Jahr hat unser Kolumnist zehn Prognosen zum Kapitalmarktgeschehen abgegeben - wider besseren Wissens. Er war zumindest so erfolgreich, dass er es für 2018 gleich nochmal versucht.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch : Das Ende von Papier- und Schuldgeld?

    Stelter strategisch

    kolumne Das Ende von Papier- und Schuldgeld?

    Der Aufstieg von Bitcoins ist auch die Folge eines Vertrauensverlustes in unser Geldsystem. Dieser ist sicherlich berechtigt. 2018 könnte schon die nächste Euro-Krise vor der Tür stehen.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch : Banken shorten, statt Bitcoin kaufen

    Stelter strategisch

    kolumne Banken shorten, statt Bitcoin kaufen

    Am Mittwoch kostete der Bitcoin über 11.000 Dollar, fiel aber in einem Flash-Crash um 20 Prozent. Überzeugt von der Bitcoin-Technologie? Dann strategisch Finger weg von Banken und taktisch Finger weg von Bitcoin.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Den Reichen geht es an den Kragen

    Stelter strategisch

    kolumne Den Reichen geht es an den Kragen

    Mitten im Jamaika-Theater flammt die Diskussion um die ungleiche Verteilung der Vermögen wieder auf. Dass die Reichen immer Reicher werden, liegt aber nicht etwa an ungerechten Steuern, sondern an einem Systemfehler.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Die Sorglosigkeit der Anleger trügt - Cash ist King

    Stelter strategisch

    kolumne Die Sorglosigkeit der Anleger trügt - Cash ist King

    Anleger kaufen am liebsten, wenn es teuer ist. Sollte es nicht umgekehrt sein? Ein Vergleich der 80er Jahre mit den Börsen heute zeigt: Der verbreitete Optimismus zu Aktienanlagen ist trügerisch.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Warum das mit der Inflation nicht so einfach ist

    Stelter strategisch

    kolumne Warum das mit der Inflation nicht so einfach ist

    Der Kampf zwischen deflationären und inflationären Tendenzen dauert an. Das Ende ist offen.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?

    Stelter strategisch

    kolumne Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?

    Schulden können nicht ewig schneller wachsen als die Wirtschaft. Um sie loszuwerden, setzen Politik und Notenbanken auf Inflation. Und wenn die nicht kommt, auf Enteignung.

    von Daniel Stelter

    Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×