WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Daniel Stelter Presse

Dr. Daniel Stelter

  • Unternehmensberater, Gründer Beyond the Obvious

Daniel Stelter war von 1990 bis 2013 Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group (BCG), zuletzt als Senior Partner, Managing Director und Mitglied des BCG Executive Committee. Seit 2007 berät Stelter internationale Unternehmen zu den Herausforderungen der fortschreitenden Finanzkrise. Zusammen mit David Rhodes verfasste er das 2010 preisgekrönte Buch „Nach der Krise ist vor dem Aufschwung“. Weitere Bücher folgten, so eine Replik auf das Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ des französischen Ökonomen Thomas Piketty unter dem Titel „Die Schulden im 21. Jahrhundert“. Im Februar 2016 erschien sein neues Buch „ Eiszeit in der Weltwirtschaft“. Stelter ist Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Forums „Beyond the Obvious“, das Antworten auf die wirtschaftlichen und finanzpolitischen Fragen unserer Zeit sucht.

    Weitere Artikel dieses Autors

    Stelter strategisch: Die Sorglosigkeit der Anleger trügt - Cash ist King

    Stelter strategisch

    kolumne Die Sorglosigkeit der Anleger trügt - Cash ist King

    Anleger kaufen am liebsten, wenn es teuer ist. Sollte es nicht umgekehrt sein? Ein Vergleich der 80er Jahre mit den Börsen heute zeigt: Der verbreitete Optimismus zu Aktienanlagen ist trügerisch.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Warum das mit der Inflation nicht so einfach ist

    Stelter strategisch

    kolumne Warum das mit der Inflation nicht so einfach ist

    Der Kampf zwischen deflationären und inflationären Tendenzen dauert an. Das Ende ist offen.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?

    Stelter strategisch

    kolumne Enteignung – weil es mit der Inflation nicht klappt?

    Schulden können nicht ewig schneller wachsen als die Wirtschaft. Um sie loszuwerden, setzen Politik und Notenbanken auf Inflation. Und wenn die nicht kommt, auf Enteignung.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Der Glaube an den ewigen Aufschwung

    Stelter strategisch

    kolumne Der Glaube an den ewigen Aufschwung

    Börsenrekorde Weltwirtschaftsboom und weit und breit kein Crash in Sicht- Heute kann ich gleich zwei Geständnisse machen. Ich habe mich geirrt. Und auch ich schreibe ab.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Von wegen sichere Cash-Polster

    Stelter strategisch

    kolumne Von wegen sichere Cash-Polster

    US-Konzerne sitzen auf 1200 Milliarden Dollar Cash - größtenteils in Anleihen. Damit verdienen sie gutes Geld. Aber wie sicher sind diese Reserven? Je nach Szenario sind sie ein hohes Risiko für die Kapitalmärkte.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Schluss mit der Wohlstandsvernichtung!

    Stelter strategisch

    kolumne Schluss mit der Wohlstandsvernichtung!

    Die Politiker tun so, als könnte Deutschland vor Kraft nicht laufen und verteilen im In- und Ausland Wohltaten. Dabei droht schon bald das böse Erwachen aus unserer Wohlstandsillusion.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: 30 Prozent Minus mit US-Aktien?

    Stelter strategisch

    kolumne 30 Prozent Minus mit US-Aktien?

    Es bedarf keines Crashs, um in den kommenden Jahren an der US-Börse Geld zu verlieren. Die Schwellenmärkte und Japan bleiben viel attraktiver.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Es wird Zeit für den Dollar

    Stelter strategisch

    kolumne Es wird Zeit für den Dollar

    Nach einem schwachen Jahr steht der Dollar vor einer Trendwende. Allem Washingtoner Theaterdonner rund um das Schuldenlimit der USA zum Trotz. Die Gelegenheit sollten sich Anleger nicht entgehen lassen.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Das Märchen von der bewältigten Finanzkrise

    Stelter strategisch

    kolumne Das Märchen von der bewältigten Finanzkrise

    Zehn Jahre nach Beginn der Finanzkrise lassen sich Notenbanken und Politik als Retter feiern. In Wahrheit legen sie die Grundlage für die nächste Phase der Krise - und die könnte weit schlimmer werden.

    von Daniel Stelter

    Stelter strategisch: Notenbanken - Totengräber der Marktwirtschaft

    Stelter strategisch

    kolumne Notenbanken - Totengräber der Marktwirtschaft

    Das sollten die Notenbanker beim Spitzentreffen in Jackson Hole mal diskutieren: Ihre Geldpolitik untergräbt die Marktwirtschaft durch falsche Preissignale und abnehmende Kontrolle. Für Anleger ist das ein Riesenproblem.

    von Daniel Stelter

    Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×