WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Niklas Dummer

Niklas Dummer

  • Wirtschaftswoche Online
  • Freier Mitarbeiter WirtschaftsWoche Online

Niklas Dummer, geboren 1992, volontierte im Rahmen seines Studiums bei der WirtschaftsWoche. Er hat Journalistik an der TU Dortmund studiert. Von April bis Dezember 2016 war er als Redakteur für die Online-Redaktion tätig. Aktuell ist er Freier Mitarbeiter.

Weitere Artikel dieses Autors

Toys'R'Us: Wo die Pleite für ein Beben sorgt

Toys'R'Us

Premium Wo die Pleite für ein Beben sorgt

Toys'R'Us hat in den USA Gläubigerschutz beantragt. Das hat Auswirkungen bis nach Europa. Betroffen ist die deutsche Tochter – genauso wie die Spielwarenproduzenten Lego und Playmobil.

von Henryk Hielscher, Niklas Dummer

Forderungen in Millionenhöhe: Toys'R'Us–Pleite trifft Lego und Playmobil

Forderungen in Millionenhöhe

exklusiv Toys'R'Us–Pleite trifft Lego und Playmobil

Lego und Playmobil gehören zu den 50 größten Toys'R'Us-Gläubigern. Andere Unternehmen trifft die Insolvenz der Spielzeugkette jedoch noch stärker.

von Henryk Hielscher, Niklas Dummer

Nordkorea-Konflikt: „Die Sanktionen stärken Kim Jong-uns Rückhalt in der Bevölkerung“

Nordkorea-Konflikt

PremiumInterview „Die Sanktionen stärken Kim Jong-uns Rückhalt in der Bevölkerung“

Sigmar Gabriel fordert direkte Verhandlungen mit der Führung Nordkoreas. Der Nordkorea-Kenner Werner Pfennig erklärt, warum er das für einen guten Vorschlag hält – und warum die Sanktionspolitik der UN gescheitert ist.

von Niklas Dummer

Stress: Wie Sie zum Feierabend richtig abschalten

Stress

Premium Wie Sie zum Feierabend richtig abschalten

Stresserkrankungen nehmen zu. Das liegt auch daran, dass Arbeitnehmer Belastungen und Sorgen aus der Firma mit Heim nehmen und sich so um wertvolle Erholung bringen. Ein Psychologe erklärt, wie Sie richtig abschalten.

von Niklas Dummer

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: BAMF gibt 2017 Millionen für Leiharbeiter aus

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Premiumexklusiv BAMF gibt 2017 Millionen für Leiharbeiter aus

Mehr als 1000 befristete Beschäftigte müssen das BAMF bald verlassen, obwohl Personalbedarf besteht. Statt Mitarbeiter zu entfristen, nutzt die Behörde die Dienste von Zeitarbeitsfirmen – und zahlt dafür Millionen.

Sezessionsbewegung: "Von einer Abspaltung würden weder Spanien noch Katalonien profitieren"

Sezessionsbewegung

PremiumInterview "Von einer Abspaltung würden weder Spanien noch Katalonien profitieren"

Tausende demonstrieren heute für die Unabhängigkeit Kataloniens. Der deutsch-spanische Historiker Carlos Collado Seidel spricht über die wirtschaftlichen Auswirkungen und die Ursachen der Unabhängigkeitsbestrebungen.

von Niklas Dummer

Das Geschäft mit der Angst: Wie irrationale Ängste unser Kaufverhalten prägen

Das Geschäft mit der Angst

Premium Wie irrationale Ängste unser Kaufverhalten prägen

Die Deutschen haben vor vielen Dingen Angst: Terrorismus, Keimen in Lebensmitteln, Wohnungseinbrüchen. Nicht immer sind diese Ängste rational. Ganze Industriezweige bauen ihr Geschäft darauf auf.

von Niklas Dummer

Knastberater Dagworthy: "Ich bin dankbar, im Gefängnis gewesen zu sein"

Knastberater Dagworthy

Premium "Ich bin dankbar, im Gefängnis gewesen zu sein"

Steve Dagworthy war Broker, bis er ins Gefängnis musste. Heute berät er Wirtschaftskriminelle vor ihrem Haftantritt. Wie das Leben als Broker hinter Gittern ist und was er Thomas Middelhoff geraten hätte.

von Niklas Dummer

Forensischer Psychiater: „Die Eintrittskarte für das Gefängnis ist der Persönlichkeitstyp“

Forensischer Psychiater

PremiumInterview „Die Eintrittskarte für das Gefängnis ist der Persönlichkeitstyp“

Thomas Middelhoff behandelt in seiner Autobiografie intensiv seine Zeit im Gefängnis. Der forensische Psychiater Frank Schneider erklärt, welchen Einfluss die Schichtzugehörigkeit auf das Leben hinter Gittern hat.

von Niklas Dummer

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Beim Bamf herrscht Personalchaos

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Premium Beim Bamf herrscht Personalchaos

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entfristet die Verträge von mehr als 1000 Mitarbeitern nicht. Stattdessen werden neue befristete Kräfte eingestellt – und Leiharbeiter.

von Niklas Dummer

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×