WirtschaftsWoche

MenüZurück
Wird geladen.
Philipp Mattheis Johann Sebastian Kopp für WirtschaftsWoche

Philipp Mattheis

  • Korrespondent (Istanbul)

Philipp Mattheis, Jahrgang 1979, studierte Philosophie, absolvierte die Deutsche Journalistenschule und arbeitete für die Süddeutsche Zeitung. Seit 2016 berichtet er für die WirtschaftsWoche aus Istanbul über wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen in der Türkei und dem Nahen Osten. Von 2012 bis 2015 war er in Shanghai als China-Korrespondent der WiWo tätig.

Weitere Artikel dieses Autors

Türkei: Erdoğan braucht kein Auto, sondern Verbündete

Türkei

Premium Erdoğan braucht kein Auto, sondern Verbündete

Die Türkei will ein „nationales Auto“ bauen, Tesla-Gründer Musk kommt sogar zum Plausch mit Erdoğan. Ein megalomaner Plan - dabei bräuchte die heimische Wirtschaft vor allem bessere die Beziehungen zu Partnerländern.

von Philipp Mattheis

Griechenlands Mittelstand: Schlimmer als die Superreichen?

Griechenlands Mittelstand

Premium Schlimmer als die Superreichen?

Griechische Kleinbetriebe zahlen kaum Steuern. Daher will die Regierung sie nun endlich zur Kasse bitten – mit verheerenden Folgen.

von Philipp Mattheis

Türkei: Kapital statt Kopftuch

Türkei

Premium Kapital statt Kopftuch

Präsident Erdoğan will, dass sich Frauen aus dem Wirtschaftsleben heraushalten. Doch so manche Unternehmerin leistet erfolgreich Widerstand.

von Philipp Mattheis

Totalausfall in Teheran: Deutschland setzt nicht auf Iran – China umso mehr

Totalausfall in Teheran

Premium Deutschland setzt nicht auf Iran – China umso mehr

Der deutsch-iranische Handel wächst kaum noch. Donald Trump könnte ihm – allen Beteuerungen zum Trotz – den Rest geben. Die Lücke füllt nun ein anderes Land: China.

von Harald Schumacher, Gregor Peter Schmitz, Philipp Mattheis

Visa-Streit zwischen Türkei und USA: Im Verfolgungswahn

Visa-Streit zwischen Türkei und USA

Im Verfolgungswahn

Hinter dem türkisch-amerikanischen Visa-Streit steht eine Entfremdung der Nato-Partner, die nicht nur wirtschaftlich gefährlich werden könnte.

von Philipp Mattheis

Exporte nach Iran: Wie es um Deutschlands Iran-Geschäft steht

Exporte nach Iran

Wie es um Deutschlands Iran-Geschäft steht

Voller Hoffnung auf große Geschäfte reisten deutsche Unternehmer und der Wirtschaftsminister vor einem Jahr an den Persischen Golf. Doch von der Euphorie nach dem Ende der Sanktionen ist wenig geblieben.

von Harald Schumacher, Philipp Mattheis

Türkei: Die Ökonomin hinter Erdoğan

Türkei

Premium Die Ökonomin hinter Erdoğan

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan vertraut bei Wirtschaftsfragen auf den Rat einer Frau: Hatice Karahan hat in den USA studiert, trägt Kopftuch und lässt auf ihren Präsidenten nichts kommen.

von Philipp Mattheis

Mode-Label Yargıcı: Christian Wulff, der Fettnäpfchen-Spezialist

Mode-Label Yargıcı

Premium Christian Wulff, der Fettnäpfchen-Spezialist

Am türkischen Mode-Label Yargıcı ist nichts anrüchig. Ein bisschen mehr Fingerspitzgefühl hätte man von Ex-Bundespräsident Christian Wulff trotzdem erwarten können.

von Philipp Mattheis

Zukunft ohne Öl: Der große Umbau der Golfstaaten

Zukunft ohne Öl

Der große Umbau der Golfstaaten

Die Golfstaaten bereiten sich auf die Zukunft vor - allen voran Saudi-Arabien. Mit seiner "Vision 2030" soll der Staat unabhängig vom Rohstoff Öl werden. Doch die Risiken sind hoch.

von Philipp Mattheis

Energiemarkt: Kalter Krieg ums Gas

Energiemarkt

Premium Kalter Krieg ums Gas

Mit Sanktionen gegen Russland nutzen die USA Gas als geopolitisches Machtmittel. Russland soll geschwächt, das eigene Gasgeschäft gestärkt werden. Den Preis zahlt Deutschland.

von Angela Hennersdorf, Marc Etzold, Philipp Mattheis, Tim Rahmann, Silke Wettach

Direkt vom Startbildschirm zu Wiwo.de

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×